Skihelm

Dass man selbst für das Skifahren einen Skihelm benötigt, sollte jedem Sportler mittlerweile klar sein. Jedes Jahr häufen sich die Nachrichten aus den Skigebieten, in denen Skifahrer unglücklich zusammenprallten und sich schwere Kopfverletzungen zugezogen haben. Viele Verletzungen hätten mit einem entsprechenden Skihelm vermieden werden können. So stellt sich eigentlich die Frage gar nicht, ob man einen Skihelm unbedingt tragen sollte oder nicht. Leider ist es derzeit noch keine gesetzliche Pflicht einen Skihelm zu tragen, doch gerade bei Kindern sollte man die Vernunft walten lassen.

Der Skihelm mit seinen Besonderheiten

Der Skihelm ist ein ganz bestimmter Helm, der auf die Bedürfnisse und Begebenheiten auf der Skipiste zugeschnitten ist. Ein Fahrradhelm oder ein Bergsteigerhelm würde hier nicht viel bringen. Dafür sind die unterschiedlich einwirkenden Kräfte zu unterschiedlich. Er besteht aus einer sehr stabilen Hartschale (Vollschale/Halbschale, die mit Plastik im Außenbereich verbunden ist. Man kann hier wählen, ob der Schutz über das Ohr reichen soll oder ob die Ohren im Helm sein sollen. Verschlossen wird der Skihelm mit einem breiten und gepolsterten Kinngurt. Die Preise liegen im Bereich zwischen 50 Euro und reichen gut bis zu 200 Euro.

Man sollte den Skihelm vor dem Kauf unbedingt einmal aufsetzen. Nur so ist es möglich, die optimale Passform und das geeignete Modell zu finden. Die Größen werden meist mit dem Maß des Kopfumfangs angegeben oder aber mit einer einfachen Buchstabenbezeichnung (S/M/L/XL..). Auch wenn man den Skihelm noch verstellen kann, sollte die Größe einigermaßen stimmen, um die Sicherheit gewährleisten zu können. So können auch Druckstellen vermieden werden und Druckkopfschmerzen treten nicht plötzlich auf.

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf- die Hinterlüftung des Skihelms

Auch die Hinterlüftung spielt eine nicht unwesentliche Rolle. Der Schweiß, der sich unter dem Skihelm bildet, sollte ja auch entsprechend verdunsten können und sich nicht unter dem Skihelm stauen. Modern sind die Modelle, bei denen manuell eine Belüftungsöffnung bewegt werden kann. Andere wiederum müssen von ihrer Inneneinlage befreit werden, was aber meist recht umständlich ist. Auch das Entfernen der Polster im Bereich der Ohren ist meist eine Erleichterung. Daher sollte man den Skihelm nicht ohne entsprechende Beratung oder Informationen kaufen.