Ski Rückenprotektor

Rückenprotektoren sind ein wichtiger Schutz beim Skifahren. Gerade auf schwierigen Pisten ist man doch mit einer hohen Geschwindigkeit unterwegs und man kann stürzen. Der Rücken ist hier meist immer betroffen, aber man kann sich schützen. Rückenprotektoren werden wie eine Art Panzer, ähnlich wie ein Rucksack um den Rücken geschnallt. Der stabile Kunststoffpanzer schützt den Rücken und dämpft den Aufprall bei einem Sturz. Rückenprotektoren bestehen meist aus mehreren Teilen, die man, durch Gurte und Befestigungen passgenau anlegen kann. Diese sind individuell einstellbar und mit Klettverschlüssen oder Schnappverschlüssen verschließbar.

Die Modelle werden ständig verbessert

Beim Kauf kann man sich entscheiden, ob man den kompletten Rücken oder aber nur den unteren Bereich schützen möchte. Empfehlenswert wären hier Rückenprotektoren für den gesamten Rückenbereich. Diese Protektoren sind sehr stabil und verkraften eine Menge. Gleichzeitig ist das Material aber leicht, sodass man diese beim Tragen auf dem Rücken kaum spürt. Auch sind die neuesten Modelle mittlerweile so verarbeitet, dass man auch nicht so „bepackt“ aussieht, sondern die Rückenprotektoren sehr einfach unter der Kleidung verstecken kann. Diese flachen Ausführungen, teilweise auch als komplette Jacke mit Ellbogen und Schulterschützern erhältlich, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Auf Qualitäts- und Gütesiegel achten

Wer auf der Suche nach den passenden Rückenprotektoren ist, sollte auf die jeweiligen Gütesiegel achten. Die Qualität ist hier entscheidend. Die Anforderungen hierfür sind ähnlich hoch wie bei Skihelmen oder Motorradhelmen bzw. Protektoren. Wie bei allen Artikeln, die für die Sicherheit zuständig sind, ist es wichtig, diese nach einem Unfall auszutauschen. Auch ältere Modelle sollten gegen neue ersetzt werden. Daher ist auch von gebrauchten Rückenprotektoren abzuraten. Beim Kauf selbst ist eine Anprobe meist unverzichtbar. Nur beim Tragen merkt man, ob die Rückenprotektoren perfekt sitzen oder vielleicht doch irgendwo drücken. Auch auf eine Einschränkung bei der Bewegung sollte geachtet werden. Diese kann beim Skifahren zur Last werden und hätte damit sein Ziel verfehlt. Daher empfiehlt sich eine fachkundige Beratung, damit man mit den richtigen Rückenprotektoren auch sicher dem Skisport nachgehen kann.