Isidor Klettersteig am Grünstein

Die vergangene Woche war es mal wieder soweit, es ging in die Berge Richtung Berchtesgaden. Los geht’s am Königssee auf dem Parkplatz des Restaurants – auf welchem man eigentlich nicht parken darf – über eine Forststraße nach oben. Die ersten Meter geht man entlang der Eis-Bobbahn.

Weiter oben trennt man sich von dieser und geht weiter nach oben durch den Wald. Bereits nach sehr kurzer Zeit ( ca. 20 Minuten vom Parkplatz ) erreicht man den ersten Einstieg des Isidor Klettersteigs. Dieser Einstieg ist allerdings – wie man dann später feststellt, nicht der richtige. Zwar kommt man dort auch zu einem Klettersteig, welcher zum Isidor Klettersteig führt, allerdings ist dieser deutlich schwerer. Hier sollte man also aufpassen, wenn man sich nicht sicher ist.

Die Hexenleiter ,welche ganz unten startet, ist am Anfang weite Teile fast senkrecht und auf jeden Fall kein Einsteiger Klettersteig. Da wir normale Wanderschuhe (gekauft bei Campz.de) anhatten, hatten wir auch mit den langen Leitern kein Problem. Mit leichten Schuhen würde ich hier nicht gehen wollen.

Über einen Zuweg kommt man nach ca. 30-40 Minuten auf den Isidor Klettersteig, wo man dann anschließend nochmal gute 40-60 Minuten entlang klettern kann. Hier merkt man aber deutlich, dass der Isidor Klettersteig deutlich einfacher ist.
Die letzten Meter des Klettersteigs sind dann nur noch normales Bergsteigen und nach der letzten Kuppe steht man auf dem Grünstein.

Der Klettersteig ist bei schönem Wetter super – vor allem der Blick auf den Königssee ist eindrucksvoll. Ich kann den Klettersteig daher – wenn man in der körperlichen Lage ist – ausnahmslos empfehlen. Bei uns war leider das Wetter nicht ganz perfekt.