Wander GPS

Wer sich auf Wandertouren begibt, benötigt meistens auch Karten, um den richtigen Weg zu finden. Viele jedoch scheuen die Karten und verlassen sich lieber auf die modernste Technik. Das Zauberwort hier heißt GPS System. GPS, das „Global Positioning System“, ist einem ja meist aus dem Navigationssystem für das Auto bekannt. Jedes Gerät mit GPS System ermöglicht dem Nutzer durch die Satellitenführung und entsprechenden Datenabgleich, den richtigen Weg zu finden. Man kann also von seinem derzeitigen Standort einen Zielort eingeben und wird durch das GPS System genau dort hingeleitet. Was bisher beim Autofahren sehr gut funktioniert, wird mittlerweile auch beim Wandern und Bergsteigen erfolgreich eingesetzt. Nur die genaue Funktionsweise unterscheidet sich geringfügig. Das GPS System funktioniert nicht als einfaches Leitsystem, sondern dient mehr der Navigation. Hier wird der Wanderer allerdings im Bereich der Orientierung weitestgehend unterstützt.

Ohne Strom geht auch beim GPS System nichts

Wie bei allen elektrischen Geräten, die man beim Wandern dabei hat, gilt auch hier Sorge für die ausreichende Stromversorgung zu tragen. Entweder man hält Ersatzbatterien oder Akkus bereit oder man nutzt bei Übernachtungen die Möglichkeit das GPS System dort mit Strom aufzuladen. Ein weiteres Kriterium ist auch hier das Gewicht und die Handlichkeit. Doch in diesem Bereich haben sich die Hersteller auf ein mittlerweile einheitliches Maß geeinigt. Einige wichtige Funktionen sollte das GPS System trotz allem mitbringen. So muss beim GPS System eine Routenplanung bereits im Vorfeld möglich sein, ebenso wie eine Nachbearbeitung der Route vor Ort. Wer eine längere Tour plant, dem sollte es möglich sein, zur besseren Orientierung, genügend Wegepunkte und Routen ein- und abspeichern zu können.

Die Hauptarbeit geschieht vor dem heimischen PC

Um seine ausgewählte Route auch bestmöglich planen zu können, ist ein Laptop oder ein Computer erforderlich. Außerdem sollte man über die Karten der entsprechenden Region, in der man wandern möchte, besitzen. Diese digitalen Wanderkarten kann man über das Internet erwerben. Es werden mittlerweile Karten für alle Teilbereiche der Alpen. Auf Grundlage dieser digitalen Wanderkarten kann man auf dem Computer die genaue Wegstrecke einzeichnen, sich das Gebiet dreidimensional ansehen, oder das jeweilige Höhenprofil aufrufen.

Bestimmte Software Anbieter ermöglichen dem Kunden auch, das Gebiet virtuell zu überfliegen. Hat man die richtigen Einstellungen gefunden, dann druckt man sich das Ergebnis aus und lädt sich die gespeicherten Eingaben auf sein GPS System. Doch auch umgekehrt ist es möglich. Man notiert sich während der Tour bestimmte Punkte, bezeichnet diese und wertet die festgehaltenen Punkte nach der Tour zu Hause auf dem Computer aus. Man muss sich aber keinerlei Stichpunkte notieren, das GPS System speichert die Wegstrecke von sich aus, auch wenn man das Gerät nicht ständig in der Hand hat. So hat man die Möglichkeit die Tour noch einmal am Bildschirm zu verfolgen. Dadurch kann man mit einem Blick die zurückgelegte Route betrachten und diese Punkte bei der nächsten Tour berücksichtigen. So ermöglicht das GPS System auch im Nachhinein umfassende Einblicke in die Touren und man kann sich eine Sammlung der beliebtesten Touren zusammenstellen.

Auch wenn man früher der Meinung war, das Wandern mit GPS System keinen Anspruch hat, lehrt die Technik einem eines Besseren. Das GPS System ist ein ideales Hilfsmittel für jede Wanderung, ganz gleich ob es bei einer kurzen Wanderung oder aber bei einer Weitwanderung eingesetzt wird.