Wander Ausrüstung

Man kann eine Bergtour noch so gut planen. Ohne passende Ausrüstung wird man keine Freude am Bergsport und Wandern haben. Wer sich näher mit diesem Thema beschäftigt, wird feststellen, dass gerade der Bereich Ausrüstung recht umfangreich ist.

Das beginnt schon bei der Kleidung. Auch hier sollte alles auf die bevorstehenden Ereignisse abgestimmt sein. So spielt das Wetter eine ebenso große Rolle, wie die unterschiedlichen Landschaften, auf die an sich einstellen muss. Will man das Wandern ernsthaft betreiben, sollte man an einer guten Ausrüstung nicht sparen. Wichtig ist festes Schuhwerk und Kleidung, wie Wanderjacke oder Wanderhose. Ein ausreichend großer Rucksack sollte bei einer Standard Ausrüstung auch nicht fehlen. In ihm kann man alles verstauen, was man für die Wanderung benötigt.

Die Wanderart unterscheidet darüber, welche Ausrüstung man benötigt

Grundsätzlich unterscheidet sich die Ausrüstung dahingehend, welche Wanderart man bevorzugt. So sind die Ansprüche bei einer einfachen Wanderung etwas niedriger als bei ausgedehnten Trekkingtouren oder das Bergwandern. Doch es gibt einige Ausrüstungsgegenstände, die jeder dabei haben sollte.

Das beginnt mit einem Regencape für aufkommendes schlechtes Wetter. Hiermit kann man sich zumindest zeitweise vor Regen und Nässe schützen. Alternativ zu einem Regencape kann man auch eine Softshell Jacke mitnehmen. Auch eine Reiseapotheke sollte in der Ausrüstung mitgeführt werden. Sehr schnell ist es einmal passiert, dass man sich kleine Verletzungen zuzieht, die man dann selbst behandeln kann.

Natürlich dürfen auch Essen und Getränke unter keinen Umständen fehlen. Auch wenn man nur eine kleine Tour plant. Wandern macht hungrig und man sollte die verbrannte Energie wieder auffüllen können. Selbstredend ist natürlich auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unabdingbar. Eine kleine Auswahl an Lebensmitteln für den schnellen Verzehr ist daher recht sinnvoll und hilft einem auch bei kurzfristigen Schwächungen über die Strapazen hinweg.

Bereits vor Beginn sollte man sich mit der genauen Tourenplanung befassen, sonst kann die Wanderung schnell strapaziös werden. Wanderführer oder Wanderkarten sowie ein Höhenmesser geben genaue Auskunft über die Beschaffenheit des Geländes und den genauen Standort. Wer es eher technischer mag, der kann seine Wanderungen auch mit einem GPS System durchführen. Recht nützlich hat sich auch die Taschenlampe oder Stirnlampe in der Ausrüstung erwiesen. Nicht selten kommt es vor, dass das Wetter umschlägt oder man den Rückweg bereits bei eingetretener Dämmerung einschlagen muss.

Die Ausrüstung ist sehr individuell

Dies ist nur als kleiner Überblick über die Ausrüstung zu verstehen. Natürlich kann man sich in Fachgeschäften oder im Internet gezielt über die unterschiedliche Ausrüstung informieren. Jede Ausrüstung sollte individuell zusammengestellt werden. Eine einheitliche Standardliste gibt es nicht. Man hat die Möglichkeit unter den zahlreich angebotenen Gegenständen zu wählen und diese auch auf Herz und Nieren zu testen. Man muss auch nicht gleich zu Beginn komplett ausgestattet sein. Dies gilt natürlich nicht für die sicherheitsrelevante Ausrüstung. Man kann sich auch nach und nach die fehlenden Ausrüstungsgegenstände dazukaufen, und bei Bedarf entsprechend ergänzen.