Volkswandern

Gerade Volkswandern verbindet die Freude an Bewegung, ist aber gleichzeitig nicht mit einer Leistungssportart zu vergleichen. Hier stehen keine Streckenposten am Straßenrand oder Prüfer, die die Zeit nehmen. Denn hier stehen noch der Spaß und die Geselligkeit im Vordergrund.

Allein die vorgenommenen Strecken auch zu bewältigen, bringt vielen schon ein gewisses Glücksgefühl, etwas geschafft zu haben. Beim Volkswandern hat man die Möglichkeit die Natur allein oder in einer Gruppe zu genießen. Bei Gruppenwanderungen kann ein Gemeinschaftsgefühl entstehen und man kann Freunde finden, die das gemeinsame Hobby Volkswandern mit einem teilen.

Volkswandern hat vielfältige Möglichkeiten, bei der man seine persönlichen Grenzen austesten kann. Volkswandern wird meist auf Strecken zwischen 5 und 20 km durchgeführt. Bei organisierten Veranstaltungen sind die Strecken so ausgewählt, dass kein Teilnehmer benachteiligt wird und die Erfordernisse nicht schaffen kann.

Einfaches Volkswandern durch leichtes Gebiet

So sind die meisten Strecken nicht besonders anspruchsvoll oder gehen in den alpinen Bereich. So sollen körperliche Überanstrengungen weitestgehend vermieden werden. Hierfür sorgen fachkundige und auch erfahrene Wanderführer, die vor den Ablauf und die Streckenauswahl verantwortlich sind. Sehr wichtig sind kleine Gruppen, die sich einem Wanderführer anschließen können. Beim Volkswandern wird einem auch viel über die Natur, die vorhandene Pflanzen- und Tierwelt sowie über die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung erzählt.

Da Volkswandern immer beliebter geworden ist, wurden mittlerweile alte Wanderwege wieder in Ordnung gebracht, sowie weitere neue Wanderwege angelegt und ausgezeichnet. Diese kann man zu jeder Jahreszeit für das Volkswandern nutzen. Unterschiedliche Rundwanderungen haben eine Streckenlänge von 5 bis zu 42 km. Beim organisierten Volkswandern besteht sogar die Möglichkeit, dass man bei einer erfolgreichen Teilnahme mit einer Urkunde oder einem Abzeichen bedacht wird. Wandert man regelmäßig, kann man Stempel sammeln. Hierzu benötigt man allerdings eine Mitgliedschaft in einem Wanderverein. Dort wird man dann über aktuelle Termine oder aber über neue Wanderwege informiert.

Die Verpflegung beim Volkswandern bei geplanten Wanderungen

Auf den Wanderwegen sind meist kleine Stationen, an denen man sich erfrischen kann und einem auch kleine Snacks angeboten werden. Man sieht, hier wird für das leibliche Wohl beim Volkswandern gesorgt. Gerade Volkswandern ist eine gute Entspannungsmöglichkeit. So bringt man Körper und Geist wieder in Einklang und wird noch lange an den Erinnerungen zehren. Wer sein Gepäck nicht beim Volkswandern dabei haben möchte, der kann dies auch an die jeweiligen Zwischenstationen schicken lassen. So entfällt der meist unangenehme Ballast. Dies ist besonders hilfreich, wenn man mehrere Tage unterwegs ist.