Stirnlampe

Ist man in den Bergen unterwegs oder macht eine Trekking-Tour durch fremdes Gebiet, hat man meist eine Taschenlampe dabei. Doch diese erweist sich nicht immer als praktisch, da man mit dieser die Hände nicht frei hat. Als sehr gute und zweckmäßige Alternative hat sich da eine Stirnlampe erwiesen. Diese wird ganz einfach mit einem elastischen Stirnband über den Kopf gezogen und leuchtet von der Stirn in die Ferne. So ist die Richtung, in die man den Kopf wendet, auch immer entsprechend gut ausgeleuchtet.

Der kleine Energiesparer für unterwegs

Vorteil einer Stirnlampe ist die Energieersparnis bei einer relativ guten Lichtausbeute. Bei einer Stirnlampe die mit LED oder Xenon-Licht ausgestattet ist, geht es in erster Linie darum, gesehen zu werden und selbst etwas zu sehen, auch wenn die Umgebung bereits dunkel ist. Für die LED-Stirnlampen sind vor allem die Zielgruppen angesprochen, die sich auch einmal in der Dämmerung bewegen. Das kann sehr schnell passieren, wenn man den Abstieg verpasst oder nicht mehr den richtigen Rückweg nimmt oder aber auch einfach, wenn das Wetter umschlägt und die Dämmerung früher beginnt. So erkennt man selbst im Dunkeln Stolperfallen und kann entsprechend umsichtig reagieren. Selbst auf Straßen hat sich eine Stirnlampe, etwa bei Mountainbikern als sehr praktisch erwiesen. Auf diese Weise wird man selbst bei Dunkelheit auch gesehen und erkannt. Durch das elastische Stirnband kann eine Stirnlampe auch über dem Kletterhelm getragen werden.

Woran erkennt man eine sehr gute Stirnlampe?

Grundsätzlich ist es einmal wichtig, dass die Stirnlampe mit LED-Technik über unterschiedlich regulierbare Ausleuchtungen verfügt. Das bedeutet, dass es sinnvoll ist, zwischen Fernlicht oder Nahlicht auswählen zu können. Beim Nahlicht wird die Umgebung mit einem sehr viel größeren Radius ausgeleuchtet, während beim Fernlicht gezielt in die Ferne geleuchtet wird. Meist kann dies recht einfach über einen Schalter an der Stirnlampe oder über ein Drehrad reguliert werden. Diese Modelle sind sehr gut für Radtouren, Wanderungen oder auch Ski- und Klettertouren geeignet. Verfügt eine Stirnlampe sogar über Hochleistungs-LEDs, dann ist eine Ausleuchtung mit einer Reichweite von bis zu 100 Metern möglich.

Über den genauen Einsatzbereich sollte man sich bereits vor Kauf Gedanken gemacht haben, denn hier gibt es enorme Unterschiede. Doch alle Stirnlampen haben eins gemein. Die werden energiesparend mit Batterien betrieben, die eine Leuchtdauer von 20 bis 100 Stunden garantieren. Das hängt davon ab, welche Helligkeitsstufe man verwendet. Man sollte darauf achten, dass das Modell wasserfest ist, damit der Stirnlampe auch ein kurzer Regenschauer nicht anhaben kann. Alle Stirnlampen sind relativ klein und leicht, sodass sie selbst bei Nichtgebrauch Platz in der Softshell Jacke oder im Rucksack finden.