Sportwandern

Wie der Name Sportwandern schon vermuten lässt, geht es beim Sportwandern überwiegend um Leistung. Dies hat mit dem gemütlichen Wandern nicht mehr all zu viel zu tun. Der erste gravierende Unterschied ist schon in der Streckenlänge auszumachen. Hier beginnen die Strecken meist erst ab einer Entfernung, die schon im Bereich des Marathons angesiedelt sind.

Bei rund 40 km, die mindestens gewandert werden müssen, können nur austrainierte Sportler daran teilnehmen. Die Mittelstrecke umfasst ungefähr 30 km, die auch sehr beschwerlich sein können. Doch auch Strecken, die weit über die 100 km führen, werden von Sportwandereren bewältigt. Dass diese nicht an einem Tag bewältigt werden können, versteht sich fast von selbst, ist aber gerade im Bereich Sportwandern eine beliebte Disziplin. Für eine so gute Kondition ist natürlich ein hartes Training erforderlich.

Sportwandern ist wie Trekking unter Aufsicht

Sportwandern ist in etwa mit Trekking vergleichbar, nur das ersteres in einem organisierten Ablauf stattfindet. Je nach Verband, der das Sportwandern austrägt, können die Streckenlängen auch differieren. Sollten Familien oder Einsteiger teilnehmen, dann werden auch Strecken ausgegeben, die eine Länge zwischen 5 km und 20 km haben. Man hat sich, anders wie beim Trekking an die Vorgaben des Dachverbands oder des Vereins zu halten. Daher ist man in seiner Individualität etwas eingeschränkt.

Die Fitness ist für den Erfolg entscheidend

Gerade beim Sportwandern ist, wie bereits angemerkt, eine körperliche Fitness nötig. Speziell unter der Wanderung ist auf genügend Flüssigkeitszufuhr zu achten. Aufgrund der langen Wegstrecken spielt auch hier das Schuhwerk eine entscheidende Rolle.

Meist wird nicht nur auf gerade Strecke gewandert, Sportwandern beinhaltet auch unebene Untergründe, was die Sache nicht einfacher gestaltet. Sportwandern selbst wird immer beliebter, dies mag vielleicht daran liegen, dass man sich mit Mitstreitern messen kann. Auf normalen Wanderungen entsteht kein Konkurrenzkampf, es ist mehr ein miteinander. Meist werden die Sportwanderungen regional angeboten, doch in Einzelfällen kann man dies auch im Ausland absolvieren. Dafür werden extra Veranstaltungen organisiert. Durch die Verbandszugehörigkeit kann man sich sicher sein, dass diese Veranstaltungen ordnungsgemäß abgehalten werden und auch gut organisiert werden. So kann man sich ganz auf das Sportwandern konzentrieren. Denkt man an Sportwandern, könnte man auch von einer organisierten Querfeldein-Wanderung sprechen, was aber nicht abwertend gemeint ist.