Proviant

Gerade auf längeren Touren sollte man auch an genügend Proviant denken. Wichtig hierbei ist genügend Flüssigkeit. Daher sollte man bei den Getränken nicht sparen. Am besten eignet sich hierfür eine Thermoskanne. Alternativ kann man auch Behälter aus Aluminium wählen. Diese halten Getränke ebenfalls entweder kalt oder heiß. Es besteht die Möglichkeit diese gleich zu Hause mit Kaffee zu füllen oder aber man nimmt nur heißes Wasser mit, um den Kaffee mit Instantpulver zuzubereiten oder man brüht sich vor Ort einen Tee mit Teebeuteln auf. Doch auch Sportlergetränke, die ebenfalls in Pulverform als Proviant mitgenommen werden können, eignen sich sehr gut. Ansonsten wird man wohl gerade im Sommer eher auf Erfrischungsgetränke zurückgreifen wollen. Hier hat sich Mineralwasser bewährt. Aufgrund des Gewichts und der Verletzungsgefahr sollte man beim Proviant auf Behältnisse aus Glas verzichten.

Proviant ist nicht nur auf langen Touren unentbehrlich

Auch beim Essen zählt weniger mehr, man sollte immer bedenken, dass man dies alles eine längere Zeit auf den Schultern tragen muss. Daher gilt es, den Proviant gezielt mitzunehmen und den Ballast gleich zu Hause zu lassen. Als Snack eignet sich frisches Obst, wie Bananen oder Äpfel, diese geben zwischendurch die nötige Energie zurück. Auch belegte Brote sind durchaus empfehlenswert, doch sollte der Proviant nicht zu ballaststoffreich gewählt werden. Sonst fühlt man sich schnell voll und das Weiterwandern fällt einem schwer. Je nach Geschmack darf man auch Müsliriegel oder dergleichen zum Proviant dazu packen. Diese nehmen nicht viel Platz weg und nehmen auch den ersten Hunger bei längeren Touren.

Doch für eine richtige Brotzeit auf dem Wanderweg dürfen auch belegte Brote natürlich nicht fehlen. Bereits zu Hause kann man diese recht einfach vorbereiten. Hier kann man in aller Ruhe die Brote für den Proviant zusammenstellen, die jeder Einzelne gerne essen möchte. Ob mit Wurst, Salat oder anderen Belegen, eignen sich diese für eine kurze Rast in freier Natur. Alternativ eignen sich natürlich auch Semmeln, die ebenfalls mit Wurst oder Käse belegt, eine schnelle Mahlzeit darstellen können. Oder man nimmt einige Wiener oder Frankfurter mit auf die Tour, diese können ebenfalls kalt gegessen werden.

Warme Speisen für unterwegs

Hat man keine Möglichkeit irgendwo auf einer Berghütte einzukehren oder plant man eine Tour über mehrere Tage sollte man sich einen kleinen Campingkocher einpacken. So ist es möglich, warme Speisen zuzubereiten. So kann man Dosen erwärmen oder Suppen zubereiten. Hier sollte der Proviant selbstredend etwas großzügiger gewählt werden. Hierfür ist allerdings ein größerer Vorrat an Frischwasser nötig. Auch Dosenfisch oder Wurst, die länger haltbar ist, wie zum Beispiel Dauerwurst oder Salami am Stück, sind als Proviant sehr gut geeignet. Bei Dosen sollte aber unbedingt auch an einen entsprechenden Öffner gedacht werden. Auf diese Weise ist man bestens gerüstet und kann mit diesem Proviant im Gepäck entspannt seiner Wanderleidenschaft nachgehen.