Geschichte des Bergsteigens

Die Geschichte des Bergsteigens ist recht lang. Der Ursprung geht wohl auf die gesamte Menschheit zurück. Schließlich war dies die einzige Möglichkeit sich in den Bergen fortzubewegen. Natürlich waren damals die Möglichkeiten und die Ausrüstungsgegenstände stark eingeschränkt und eher primitiv anzusehen.

Erstmalig erwähnt wurde das Bergsteigen durch die Wanderung Hannibals mit seinem Gefolge und Elefanten über die Alpen. Das war im Jahr 218 v. Chr. Nachdem viele Regionen besiedelt wurden und sich die Zivilisation ausbreitete, wurden neue Herausforderungen gesucht. Der Drang die unbekannte Welt der Berge und Gebirge zu erkunden, stieg stetig an. Somit wurden in sämtlichen Regionen Bergsteiger in der Geschichte des Bergsteigens durch Erstbesteigungen bekannt. In der Literatur wird die Geschichte des Bergsteigens durch die Erstbesteigung von Francesco Petrarca, der im Jahr 1336 den Mont Ventoux mit einer Höhe von 1.912 m bezwang. Es folgten weitere Erstbesteigungen sehr bekannter Berge.

Die Erfolge in der Geschichte des Bergsteigens

So setzte sich die Geschichte des Bergsteigens beispielsweise im Jahr 1800 mit dem Bezwingen des Mont Blanc fort. Bereits im Jahr 1869 wurde der erste deutsche Alpenverein gegründet und das Bergsteigen wurde organisiert. Natürlich wurden viele Versuche unternommen, zahlreiche Berge und Bergregionen zu besteigen. Aber anhand einfacher Möglichkeiten kann man sich vorstellen, dass diese Versuche vielen bekannten, aber auch unbekannten Bergsteigern, das Leben gekostet hat.

Blickt man in das letzte Jahrhundert und auf die Geschichte des Bergsteigens zurück, wird man feststellen, dass viele große Erfolge feiern können. Wohl unvergessen und sehr bekannt war im Jahr 1953 die Erstbesteigung des Mount Everest, dem mit knapp 8.848m höchsten Berg. Dies gelang den beiden Bergsteigern Edmund Hillary sowie Tenzing Norgay. Mir diesem Erfolg gingen diese beiden in die Geschichte des Bergsteigens ein. Ein richtiger alpiner Boom entstand, als der bekannte Bergsteiger Reinhold Messner im Jahr 1986 als erster Mensch alle Achttausender bezwingen konnte. Dies sind weltweit immerhin 14 Berge.

Die Geschichte des Bergsteigens ist noch nicht zu Ende

Die Geschichte des Bergsteigens wird weitergeschrieben werden. Die Faszination ist weiterhin ungebrochen. Immer mehr unterliegen der Versuchung, ebenfalls einmal einen Berg zu erklimmen und in die Geschichte des Bergsteigens einzugehen. Es gibt auf der Welt noch eine kleine Anzahl an Bergen, die noch nicht bezwungen wurden.

Blickt man auf die Geschichte des Bergsteigens zurück, wird man feststellen, dass der Alpine Sport sich in den letzten Jahrzehnten geändert hat. Durch bessere Ausrüstungen und Möglichkeiten der genauen Planung können immer größere Erfolge verbucht werden. War es früher nur Profibergsteigern vorbehalten, die Achttausender Berge zu besteigen, wird dies mittlerweile auch in geführten Reisen angeboten.