Gamaschen

Gamaschen sind bei einer längeren Bergwanderung ebenfalls sehr nützlich. Diese trägt man im Bereich der Unterschenkel genau zwischen der Hose und dem Wanderschuh. Die Gamaschen haben die Aufgabe Nässe und Kälte von den Füssen abzuwenden und ein Eindringen von Feuchtigkeit und Schnee oder Staub in den Schuh zu verhindern. Das ist besonders wichtig bei Winterwanderungen oder aber bei Touren, die überwiegend durch Schnee und Eis führen. Gleichzeitig wird auch der Stoff der Hose durch die Gamaschen vor Abnutzung und Verschmutzung geschützt. Das ist auch wiederum im Sommer vorteilhaft, wenn man sich bei seinen Wanderungen durch Gestrüpp oder im Unterholz bewegt. 

Gamaschen gegen Kälte, Nässe oder Schmutz

Gamaschen sind meist knielang und schützen so den gesamten unteren Bereich des Beines. Die Materialien können unterschiedlich sein. Je nach Einsatzgebiet bestehen diese aus einfachem Polyester, aus Stoff oder aus Leder. Will man sich zusätzlich vor Kälte schützen kann man auch die mit einer Isolierschicht wählen. Dies ist vor allem bei längeren Expeditionen und langen Eistouren sehr empfehlenswert. So kühlen die Beine nicht so schnell aus. Diese Gamaschen werden speziell für diese Vorhaben im Handel angeboten. Alternativ kann man auch spezielle Wanderschuhe für Expeditionen wählen, an denen die Gamaschen bereits fest verbunden sind.

Wichtige Ausstattungsmerkmale für Gamaschen

Doch alle haben die gleichen Details, die auch für den richtigen Schutz notwendig sind. So sollten die Gamaschen über eine Abdeckleiste verfügen. Am einfachsten ist hier ein Druckknopf oder ein Klettverschluss, der über den standardmäßigen Reisverschluss geschlossen werden kann. Ein weiterer Haken kann im Bereich der Schnürsenkel eingehakt werden, um dem Schnee oder Schmutz den Weg zu versperren und mit dem Stiefelschaft bündig abzuschließen. Meist ist im unteren Teil der Gamaschen noch ein Gummizug eingearbeitet. Die Knöchelpartie wiederum ist etwas weiter gearbeitet, um die Beweglichkeit hier nicht einzuschränken. Einstellen kann man dies meist durch einen entsprechenden Kordelzug. Für Touren, bei denen Nässe eine Rolle spielt, sollte ein wasserabweisendes Material gewählt werden, das sich die Gamaschen sonst mit Wasser vollsaugen.

Gamaschen für viele unterschiedliche Sportarten

Natürlich sind Gamaschen nicht nur für das Wandern und Bergsteigen vorteilhaft. Auch für Skifahrer haben sich die Gamaschen bereits als sinnvollen Ersatz zu einer Skihose erwiesen. 

Da sie eigentlich die Form von Socken haben, an denen der Fuß fehlt und das Material meist recht leicht ist, kann man die Gamaschen recht praktisch im Rucksack verstauen und nur bei Bedarf anlegen. Hat man diese in seiner Wanderausrüstung, macht man eigentlich keinen Fehler.