Slackline Tricks

Man hat sehr viele Möglichkeiten sich auf einer Slackline zu bewegen. Ob stehen, springen oder laufen, die Slackline Tricks sind sehr vielfältig. Hier wird zwischen Slackline Tricks für Anfänger oder aber auch für Fortgeschrittene unterschieden. Gerade, wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat, wird man erst einmal leichte Übungen trainieren müssen. So steht hier das Stehen, Gehen oder das Aufspringen auf die Slackline auf dem Programm. Etwas kniffliger, aber auch zu absolvieren, sind Slackline Tricks wie das Gleiten auf der Slackline. Hier hebt man seinen Fuß nicht, sondern schiebt ihn nur nach vorne. Auch Drehungen oder Wendemanöver gehören zu den eher einfachen Slackline Tricks, die man beherrschen sollte.

Slackline Tricks für Fortgeschrittene

Ist man auf der Slackline schon etwas sicherer, dann kann man seine Slackline Tricks durchaus erweitern. So versucht man auf der Line zu springen oder aber alternativ einmal rückwärts zu gehen. Eine weitere Herausforderung ist das Gehen mit geschlossenen Augen oder das in die Hocke gehen und das Band dabei berühren. Sehr knifflig ist das Rutschen auf dem Band, das sogenannte Sliden. 360° Drehungen und Absprünge sind eher den erfahrenen Sportlern vorbehalten. Natürlich wird man mit häufigem und regelmäßigem Training auf der Line auch sicherer und die unterschiedlichen Slackline Tricks gelingen einem entsprechend besser. Doch es erfordert Mut und Geduld, bis man soweit ist. Daher sollte man sich durchbeißen und nicht frühzeitig aufgeben.

Slackline Tricks für Profis

Die Profis unter den Slacklinern vollbringen wahre Kunststücke auf der Line. So gehören Räder über die Slackline ebenso zum Repertoire, wie der Backflip oder der Handstand. Auch den Frontflip können die Profis in einer Leichtigkeit ausführen. Drehungen um 360° im Sprung sind hier auch keine Seltenheit und gehören bei Wettkämpfen oder Vergleichen unbedingt dazu. Man kann hier auch kleinere Küren zusammenstellen und dem staunenden Publikum näher bringen. Die Slackline Tricks können grundsätzlich auf jeder Slackline durchgeführt werden. Meist bevorzugt man hier allerdings die Longlines, die Lowlines oder auch die Tricklines. Es gibt in Slackline-Kreisen noch einige bestimmte Begriffe, die besondere Slackline Tricks beinhalten. So bezeichnet der Dane einen Spagat, den man ebenfalls unterschiedlich ausführen kann. Eine Erweiterung ist der Dane Low, bei dem man im Spagat den Kopf in Richtung Band senkt. Beim sogenannten Dingo muss ein Bein bis in den Spagat gehoben werden, was eine sehr große Schwierigkeit darstellt.