Nightline & Darkline

Eine weitere Variante des Slackline-Sports ist die Night & Darklines. Wie die Übersetzung vielleicht schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um das Slacklinen im Dunkeln. Hier wird von professionellen Slacklinern das Band an einem recht dunkeln Ort aufgespannt. Dies kann eine abgedunkelte Halle sein oder aber man wartet auf die Dämmerung und den Nachthimmel. Die Schwierigkeit besteht darin, dass man sich hier nicht auf seine Augen verlassen kann, sondern sich sprichwörtlich seiner anderen Sinne besinnen muss. Es spielt das Gleichgewichtsorgan eine ebenso wichtige Rolle, wie das Gehör. Auch das Gefühl am Fuß sollte vorhanden sein, damit man sich auf der Slackline halten kann. Man hat zu Beginn immer Angst ins Leere zu treten, doch dies macht den Reiz ja aus und durch das Training der Sinne wird man sich innerhalb kürzester Zeit auch im Dunkeln auf den Night & Darklines zurecht finden.

Night & Darklines für den besonderen Nervenkitzel

Aber die passionierten Sportler streben ja erwiesenermaßen nach mehr. Alternativ kann man die Night & Darklines auch als Highlines verwenden. Man wählt hierfür eine bestimmte Höhe und spannt die Line in dieser schwindelerregender Höhe auf. Natürlich ist hier das Laufen nur möglich, wenn man entsprechend abgesichert ist. Daher sollte man unbedingt zusätzliche Vorsichtsmassnahmen ergreifen. Das gleiche gilt, wenn man die Night & Darklines über das Wasser spannt. Als Waterline ist dies nämlich auch möglich. Hier muss das Band einfach über einen kleinen Fluss oder über ein Gewässer gespannt werden. Nach Anbruch der Dunkelheit kann man auch auf diese Weise seinem waghalsigen Hobby nachgehen. Bei großen Höhen ist auf eine Sicherung zu achten. Alternativ muss man bei einem Fehltritt mit einer nassen Kleidung rechnen. Für Night & Darklines gibt es im übrigen ausgewiesene Stellen. Aufgrund der Gefährlichkeit muss auch hier eine bestimmte Wassertiefe vorliegen, um seine Gesundheit nicht unnötig zu gefährden.

Erst einmal langsam mit dem Slacklinern beginnen

Night & Darklines zählen zur Königsdisziplin, die vom Nervenkitzel her nur noch mit der Highline verglichen werden kann. Als Zuschauer kann man sich nur über die gelungenen Übungen wundern. Wer weiß, vielleicht überkommt den ein oder anderen Gast die Lust, das Slacklinen auch einmal zu versuchen. Ein Spaß ist es allemal und man tut gleichzeitig seinem Körper etwas Gutes, auch wenn man hiermit erst einmal langsam anfangen sollte und sich nicht gleich auf die Night & Darklines wagen sollte.