Ausrüstung

Eine Mountainbike Tour macht nur wirklich viel Spaß, wenn man die richtige Ausrüstung am Start hat, denn ein gutes Mountainbike allein reicht nicht aus. Schon die richtige Bekleidung sorgt dafür, dass man die Tour richtig genießen kann. Dies gilt besonders bei kalten Temperaturen. In diesem Fall ist der sogenannte Zwiebellook durchaus angesagt. Hier kann man sich bei Bedarf einiger Kleidungsstücke entledigen. Neben einen dickeren Pullover sollte auch eine Softshell Jacke getragen werden, diese kann die Nässe während des Regens abhalten. Die Jacke sollte mit Reflektoren versehen sein, damit man als Radfahrer auch in der Dämmerung wahrgenommen werden kann. Man kann diese nachträglich an der Jacke, aber auch am Helm befestigen oder man kauft sich eine Jacke, an der dies schon eingearbeitet ist. Vorteil hierbei ist, dass diese Reflektoren wesentlich größer sind.

Auf längeren Touren gehört zur Ausrüstung auch eine spezielle Mountainbike Bekleidung. Da wären zum einen spezielle Radlhosen, die über eine spezielle Unterfütterung verfügen. Auch ein passender Sattel gehört zur Ausrüstung eines guten Mountainbikes unbedingt dazu. So können keinerlei Druckstellen entstehen, selbst bei längeren Fahrten nicht.

Die Ausrüstung für längere Touren

Sehr wichtig ist auch die Brille, nicht nur im Sommer, um vor der Sonne zu schützen, auch vor Steinchen und Schmutz, die von den Reifen abgeschleudert werden können, sollten die Augen geschützt werden.  Diese besondere Fahrradbrille ist seitlich gebogen und umschließt das ganze Auge. So ist es auch unmöglich, das Staub oder Fremdkörper von der Seite her eindringen können.

Beim Thema Ausrüstung darf natürlich auch der Fahrradhelm nicht fehlen. Er ist zwar nicht zwingend vorgeschrieben, aber wer auf Sicherheit bedacht ist und schon einmal gestürzt ist, der wird das Thema Helm mit anderen Augen sehen.

Wer längere Touren plant, der sollte außerdem auf einen Gepäckträger nicht verzichten. Hier können Rucksäcke oder andere Gegenstände der Ausrüstung locker verstaut werden. Bei einer Mountainbike Tour ist ein entsprechender Rucksack empfehlenswert. Hier kann man die Gegenstände, die man als Ausrüstung unbedingt dabei haben muss, einfach verstauen und auf dem Rücken transportieren. Da man zu Beginn als Anfänger gerade am Lenker verkrampft oder auch mal Verletzungen durch Stürze oder Schläge hinnehmen muss, sollten auch entsprechende Handschuhe zur Ausrüstung dazugehören.

Das Schuhwerk ist ebenso extrem wichtig. Hierbei sollte beachtet werden, dass die Schuhe mit dem Pedalsystem konform sind, denn hier unterscheidet man zwischen normalen Pedalen und Klickpedalen. Die Sohle sollte steif und fest sein, so kann die Kraft beim Schub wesentlich besser übertragen werden.

Bei der Tour auf alles vorbereitet

Wer viel und lange fährt, der sollte auch ausreichend trinken. Die Flaschen verstaut man am besten in einer Flaschenhalterung, die am Rahmen zwischen den Beinen befestigt wird. So ist sie jederzeit griffbereit, auch unter der Fahrt. Was unbedingt zur Ausrüstung gehört, ist ein kleines Reparatur-Set. Schnell ist es passiert, das sich die Kette lockert oder aber ein Reifen ein Loch hat, dann benötigt man schnelle Hilfe oder man muss sich mit einem Reparatur-Set selbst helfen. Dies kann im Rucksack oder aber auch in der Satteltasche, falls vorhanden, verstaut werden.