Halbseil

Halbseile werden überwiegend auf Hochtouren, Gletschertouren oder aber auch beim Alpinklettern eingesetzt. Halbseile sind auch wesentlich dünner als ein Einfachseil und erreicht einen Durchmesser, der zwischen 7,8 mm und 9 mm liegt. Da die Stabilität hier geringer ist, werden Halbseile häufig als Doppelstrangseil genutzt. Somit wird die Sicherheit auf diese Weise noch erhöht. Allerdings setzt dies auch den fachgerechten Einsatz der Halbseile voraus. Der Vorteil hier ist, dass sich durch die Verwendung von zwei Halbseilen die Abseillänge nicht verkürzt, so wie es bei einem Einfachseil der Fall ist.

Variable Halbseil-Längen für die persönlichen Bedürfnisse beim Klettern

Die Längen sind auch hier unterschiedlich und man kann zwischen den unterschiedlichen Längen wählen. Im Angebot der Hersteller befinden sich Halbseile in den Längen zwischen 50 und 70 Metern. Am gebräuchlichsten allerdings sind Seile die eine Länge von 50 oder 60 Metern haben. Auch das Gewicht ist geringer. Nutzt man Halbseile, ist auch eine höhere Sicherheit gegeben. Selbst bei einem Steinschlag oder der gleichen, ist es unwahrscheinlich, dass beide Halbseile gleichzeitig reißen. So wäre man immer noch an einem Strang gesichert. Halbseile können auch als Einzelseil verwendet werden. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn man es in der Dreierseilschaft für die Sicherung von Nachsteigern einsetzt oder auch auf Gletschertouren für die Personensicherung verwendet.

Die Halbseiltechnik sollte man beherrschen

Halbseile sind natürlich für die Halbseiltechnik im Bereich des Vorstieg prädestiniert. Auf diese Weise eingesetzt, muss man die die Halbseilstränge abwechselnd in die entsprechende Zwischensicherung einhängen. So erreicht man einen besseren Seillauf und die Belastung auf die Zwischensicherung der Halbseile, die im Fall eines Sturzes auftritt, wird verringert.