Schlafsack

Übernachtet man im Freien, kann es mitunter schon einmal recht kühl werden. Die Nächte sind auch feucht und nicht immer schützt das Zelt auch hiervor. Die Alternative sind Schlafsäcke, in die man sich legen kann. Im Herbst oder Winter wird man den Daunenschlafsack bevorzugen. Gefüttert und gleichzeitig etwas atmungsaktiv sorgt er für eine wohlige Wärme in der Nacht. Man kann hier zwischen verschiedenen Modellen wählen. Gern wird der Mumienschlafsack ausgesucht. Beim Kauf der Schlafsäcke sollte man die richtige Größe wählen, denn nur so kann man auch optimal gewärmt werden. Gleichzeitig sollte aber auch die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt sein. Schließlich muss sich im Inneren der Schlafsäcke das Luftpolster aufwärmen, um diese Wärme an den Körper abgeben zu können. Im Sommer muss der Schlafsack nicht sonderlich wärmen. Er dient eher als leichte Zudecke für die Nacht.

Schlafsäcke sind besser als Decken

Schlafsäcke, wie es sie auch bei Bergzeit gibt, haben den Vorteil gegenüber Decken, dass man sie leicht zusammenrollen kann. Dadurch nimmt sie nicht viel Platz weg und kann außerhalb des Rucksacks befestigt werden. Eine Schutzhülle schützt vor Staub und Nässe. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Schlafsäcke auch für den Outdoor-Bereich geeignet sind, denn auch hier gibt es Unterschiede. Es wird bei vielen Herstellern auch noch eine Temperatur angegeben, die anzeigt, bis zu welchen Außentemperaturen dieses Modell wärmt. Das Gewicht für einen qualitativ hochwertigen Schlafsack sollte zwischen 1,2 kg und maximal 2,0 kg liegen. Wichtig ist auch ein funktionierender Reißverschluss, der rundherum verlaufen sollte. Gern wird in den Kopfbereich der Schlafsäcke auch noch ein kleines Kissen mit eingearbeitet, damit man etwas höher und bequem liegt.

Materialien aus dem Campingbereich

Schlafsäcke sind meist mit Daunen oder Kunstfasern gefüllt. Außen wird Polyester verwendet, dass im Outdoor-Bereich recht häufig Verwendung findet. Schlafsäcke sind eine sehr sinnvolle Anschaffung, auf die man keinesfalls verzichten sollte. Man hat nur noch die Qual der Wahl, auf welchen der Schlafsäcke man sich festlegen soll. Dies entscheiden letztendlich der Geldbeutel, der Geschmack und der Einsatzbereich.