Tuxer Alpen

Leicht in Eis eingetaucht befindet sich zwischen dem Zillertal und dem Inntal eine recht kleine Bergkette, die als Tuxer Alpen bezeichnet wird. Bekannt wurde diese Region besonders durch die wunderschönen Dörfer und Täler. Doch auch Hintertux dürfte vielen ein Begriff sein. Geografisch gesehen, befinden sich die Tuxer Alpen im Zentrum der Alpen. Doch für ein Zentrum ist es in diesem Gebiet wenig spektakulär auch wenn die Gipfel immerhin eine Höhe von bis zu 2.900 Metern erreichen. Überwiegend bietet die Gegend Wiesen in Abwechslung mit glatten Hängen. 

Flaches Gebirge mit Charme

Verglichen mit den benachbarten Alpen beginnend vom Karwendel bis hin zum Wettersteingebirge sowie den Stubaier oder Zillertaler Alpen sind diese allerdings recht flach. Doch das bedeutet nicht, dass die Tuxer Alpen nicht auch eine Reise wert wären. Im Sommer ist es in den Tuxer Alpen eher ruhig und beschaulich. Ausnahme bilden die Skigebiete mit den Sesselliften und Bahnstationen rund um Innsbruck oder Mayrhofen, wo gerade am Wochenende viele Menschen unterwegs sind. Genau diese werden nämlich Sommer wie Winter für die Touristen genutzt um auf die Berge zu gelangen. Doch auch Einheimische nutzen die Nähe zum Berg für Unternehmungen.

In den nördlichen Tuxer Alpen liegt der Trainingsbereich des österreichischen Bundesheers, der für Touristen geschlossen ist, wenn dort Manöver oder Übungen abgehalten werden. Doch auch wenn das Gebiet geöffnet ist, ist es hier meist recht ruhig, obwohl sogar Bergstraßen gestaltet wurden. Als höchster Berg in den Tuxer Alpen wird der Reckner mit einer Gipfelhöhe von genau 2.886 Metern, der sich in unmittelbarer Nähe des genannten Truppenübungsplatzes befindet. Der Reckner ist über einen Klettersteig zu erklimmen, der gesamte Weg ist nicht lang, aber wirkt auf ungeübte Bergwanderer vielleicht etwas steil. Trotz allem wird für die Tuxer Alpen keine professionelle Bergsteigerausrüstung benötigt.

Die Untergruppe der Tuxer Alpen

Natürlich werden auch die Tuxer Alpen in Untergruppen eingeteilt. Die nord-westliche Untergruppe liegt in der Nähe von Innsbruck. Hier sind besonders die Skigebiete Patscherkofel und Glungezer zu erwähnen. Doch diese Gebiete verfügen ebenfalls über ein ausgebautes Wanderweg-System. Diese Gruppe der Tuxer Alpen reicht vom Inntal, über das Wipptal, weiter zum Navistal bis hin zum Voldertal. Die höchsten Gipfel sind hier die Kreuzspitze, das Rosenjoch oder die Grünbergspitze, die jeweils nur einige hundert Meter voneinander entfernt sind und allesamt jeweils eine Höhe von 2.700 bis 2.800 Meter erreichen. Auf diesen Gipfeln der Tuxer Alpen hat man eine wunderschöne Aussicht über Innsbruck. Auch das Karwendel- oder Wettersteingebirge kann man von hier aus sehen.