Seealpen

Die südliche Gebirgsgruppe der Westalpen sind die Seealpen. Die Seealpen liegen zum Teil in Frankreich um die Departements Alpes-Maritimes und Alpes-de-Haute-Provence, zum anderen Teil in Italien mit der Region Piemont und dem Fürstentum Monaco. Im Norden schließen die Cottischen Alpen an. Westlich befinden sich Povenzialischen Voralpen. Im Osten der Seealpen befindet sich der Colle die Tenda, der die Seealpen von den Ligurischen Alpen trennt. Der südliche Teil der Seealpen erstreckt sich bis zu den Küsten des Mittelmeers. Hier befindet sich auch der südlichste Dreitausender. Der Mont Clapier hat eine Höhe von 3.045 Meter und befindet sich am Alpenhauptkamm. Der höchste Gipfel der Seealpen ist der Monte Argentera mit 3.297 Meter. 

Ein Eldorado für aktive Sportler

Die Seealpen bieten viele Gelegenheiten für sportliche Aktivitäten. Für Wandern, Motorradtouren, Skifahren, Klettern und Mountainbike sind die Seealpen ideal. Die sanften Hügellandschaften im Süden bieten sich für viele Sportarten an. Kletterer werden eher die höheren, schroffen Gipfel der Seealpen für ihre Touren in Anspruch nehmen. In den Seealpen befinden sich bekannte Wintersportorte wie Isola 2000, Auron und Valberg. Große Teile der Seealpen sind auch hervorragend für Skitouren geeignet. Für Kletterer ist es auch im Winter möglich, einen Teil der Gipfel zu besteigen. In Schutzhütten findet man immer offene Winterräume. 

Die Flora und Fauna der Seealpen bietet eine einzigartige Artenvielfalt

Bei einer Wanderung führt der Weg durch wundervolle Blumenfelder, dichte Kiefernwälder und über verträumte Almwiesen. Wer bei klarem Wetter einen Blick in die Ferne wirft, kann von der Südseite der Seealpen bis nach Korsika sehen. Im Norden ist das Matterhorn zu erkennen. Zahlreiche Bergseen warten mit erfrischendem Wasser auf. Im Tal der Wunder, dem Valle delle meraviglie, kann man einzigartige Felszeichnungen sehen, die im gesamten Alpenraum einmalig sind.

Die Seealpen beherbergen in großen Teilen einen Nationalpark. Der Parc National du Mercantour schützt die wundervolle Landschaften mit ihren kleinen Geheimnissen. Er erstreckt sich zwischen Höhen von 500 Metern und 3143 Metern. Der Naturpark ist der jüngste von sechs französischen Nationalparks. Seit 1995 gibt es auch noch den Parco Naturale delle Alpi Marittime, den Seealpen Naturpark. Er umfasst eine Fläche von 280 km². In den Seealpen haben Alpensteinböcke und Seeadler ein sicheres Heim gefunden.