Schladminger Tauern

Eine weitere Untergruppe in den Ostalpen, die zu den Zentralalpen gerechnet werden muss, sind die Schladminger Tauern. Diese sind zusammen mit den Rottenmanner Tauern, den Wölzer Tauern, den Senauer Tauern und den Radstädter Tauern ein Teil der Niederen Tauern. Auch hier teilen sich die österreichischen Bundesländer Steiermark und Salzburg das Gebiet. Der Sölkpass im Osten sowie die Tauernpasshöhe im westlichen Bereich sorgen für die Verbindung. Die Schladminger Tauern erhielten ihren Namen, wie man schon vermuten könnte durch die Ortschaft Schladming, die sich im Ennstal befindet. Neben den bereits oben genannten Nachbarn der Gebirgsgruppe befindet sich zusätzlich im Süden noch Nockberge in diesem Bereich, dass allerdings nicht mit den Niederen Tauern in Verbindung gebracht wird.

Die Gipfelvielfalt in den Schladminger Tauern

Als höchster Gipfel der Schladminger Tauern wird der 2862 Meter hohe Hochgolling angegeben. Der aus Schiefer bestehende Berg bildet mit dem sogenannten Gollingswinkel einer über 1200 Meter hohen Nordwand einen krönenden Anschluss. Hier befindet sich auch die Gollinghütte, die als Startpunkt für den Aufstieg zur Gollingscharte dient und im weiteren Verlauf auf den Gipfel führt. Doch noch zahlreiche andere Gipfel bereichern diese Region. So muss man die 2747 Meter hohe Hochwildstelle oder den Roteck mit 2742 Metern ebenfalls erwähnen. Auch sehr bekannt und ebenso beliebt sind der Predigtstuhl mit 2543 Metern sowie das 2702 Meter hohe Waldhorn. Der Hochgolling in den Schladminger Tauern bildet eine Grenze zwischen dem Ennstal in der Steiermark und Lungau im Salzburger Land, auch die Gipfel der benachbarten Berge Waldhorn und Greifenberg gehören zu dieser Grenze dazu.

Das beeindruckende Naturschutzgebiet Klafferkessel in den Schladminger Tauern

Bleibt noch das Naturschutzgebiet Klafferkessel zu erwähnen, das sich ebenfalls in den Schladminger Tauern befindet. Hier findet man insgesamt über 30 wunderschön gelegene Bergseen vor. Der Klafferkessel selbst verfügt über zahlreiche vereiste Seen in den unterschiedlichsten Formen und auch Größen. So wechseln sich Seen, wie der Untere oder der Obere Klaffersee ab mit Felsen, Wiesen oder Schrofen. Direkt über dem Gebiet befindet sich die Felsformation des Greifensteins, die hoch über den See emporragt.

Den Klafferkessel muss man durchqueren, wenn man in den Schladminger Tauern von der Gollinghütte aus weiter zur Preintaler Hütte möchte oder entsprechend eben wieder zurück.