Salzburger Schieferalpen

Die Salzburger Schieferalpen, vielen auch als Salzburger Grasberge bekannt, bezeichnen eine kleine Gebirgsgruppe in den Ostalpen. Diese liegen im österreichischen Bundesland Salzburg, wie der Name wohl schon vermuten lässt. Doch auch ein kleiner Teil liegt noch in der Steiermark. Die Zuordnung führt allerdings auch zum Bereich der Grauwackenzone, die wiederum zu den Zentralalpen bzw. zu den Nordalpen gezählt wird. Auch diese Berggruppe wird der Verständlichkeit nach noch einmal unterteilt. So wurde die Berge des Pongau, des Pinzgau und des steirischen Ennstals unter den Namen Dientener Berge erfasst. Als Linie dient hier die Salzach, die die Dientener Berge, mit der westlichen und östlichen Gruppe trennt.

Die Salzburger Schieferalpen für Alpinisten und Winterfreunde

Die Salzburger Schieferalpen sind dem Alpenhauptkamm vorgelagert und ziehen sich wie ein langgezogenes Band hindurch. Es grenzen hier jeweils im Süden bzw. im Norden die Salzburger-Oberösterreichischen Kalkalpen und die Salzburger Kalkalpen an, während sich westlich die Tiroler Schiefalpen ausbreiten. Im Osten ist die Berggruppe im Bereich des Ennstals allerdings nicht geschlossen. Hier befinden sich meist abgerundete Gipfelformationen, die mittels flacher Kämme miteinander verbunden sind. Aufgrund dieser Tatsache sind die Salzburger Schieferalpen hervorragend für leichte Wanderungen geeignet. Auch im Winter finden sich hier sehr gute Ausgangspositionen für Skiabfahrten, die nicht allzu anspruchsvoll sind.

Die Salzburger Schieferalpen haben natürlich auch bekannte Nachbarn. Dies wären zum einen im Norden die Berchtesgadener Alpen, in nordöstlicher Richtung das Tennengebirge und ein Teil des Dachsteingebirges. Die Schladminger Tauern und die Radstädter Tauern befinden sich in südwestlicher Richtung. Hier schließen ebenfalls noch die Glocknergruppe, die Goldberggruppe und die Ankogelgruppe an. Bleibt noch der Westen, den die Kitzbüheler Alpen für sich beanspruchen.

Man ist sich bei der genauen Einteilung der Gruppe nicht ganz einig, doch man konnte sich auf diese Unterteilung einigen.

Das Herzstück der Salzburger Schieferalpen – die Dientener Berge

Die Hauptgruppe sind die Dientener Berge, anschließend hier das Hochgründeck und der Rossbrand. Hier schließen sich die drei Teilbereiche Ramsauerleiten, Halserberg und Glutserberg an. Doch ausschlaggebend für die Salzburger Schieferalpen sind immer noch die Dientener Berge. Diese gelten als Schneise für Nord und Süd-Gebiet. Westlich finden sich eher höhere Gipfel, die in der Mehrzahl auch die 2000 Meter Marke überschreiten. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass hier der höchste Gipfel beheimatet ist. Es handelt sich um den Hundstein, der mit einer Höhe von 2117 Metern aufwarten kann. Der Hochkasern mit einer Höhe von 2017 Metern und die Schwalbenwand mit 2011 Metern sind nur unwesentlich niedriger.

Die Salzburger Schieferalpen sind hauptsächlich begrünt und bewaldet, wenn man von einigen Talabschnitten absieht. Die Besiedlung ist eher spärlich, Ausnahmen bilden die wenigen Skigebiete, wie z. B. der Nordrand in der Nähe vom Arthurhaus. Diese Region ist auch gleichzeitig die bekannteste in den Dientener Bergen.