Penninische Alpen

Die Penninischen Alpen sind eine alte Bezeichnung für die heutigen Walliser Alpen. Sie sind eine Untergruppe der Westalpen und befinden sich im Gebiet der Schweiz und Italien. In der Schweiz beginnen die Penninischen Alpen im Kanton Wallis und verlaufen bis nach Italien in die Regionen Piemont und Aostatal. Die Gebirgsgruppe der Penninischen Alpen schmiegt sich in das Gebiet zwischen Rhônetal und Aostatal sowie den Simplonpass und dem großen Sankt Bernhard. 

Der höchste Gipfel der Penninischen Alpen befindet sich in dem Monte-Rosa-Massiv. Die Dufourspitze erhebt sich 4.634 Meter über den Meeresspiegel. Und ist gleichzeitig der höchste Gipfel der Schweiz. 

Ein Gebiet für Bergsteiger und Gleitschirmflieger

Die Penninischen Alpen sind über das ganze Jahr Anziehungspunkt für Bergsteiger, Gleitschirmpiloten, Wanderer und Skifahrer. Zahlreiche Gletscher und Gipfel locken die Sportler und Naturliebhaber in das traumhafte Gebirge. Hochgelegene Ferienorte sind Ausgangspunkte für Wander- und Klettertouren und bieten einmalige Skibedingungen. Hier befindet sich auch eine sehr hochgelegene Waldgrenze, was durch die einmalige Lage im Inneren der Alpen bedingt ist. 

Die Penninischen Alpen oder Walliser Alpen verfügen über die meisten Viertausender der Alpengruppen. Große Vergletscherungen und Höhenunterschiede innerhalb der Gebirgsgruppe sind das Markenzeichen der Penninischen Alpen. Zu den bekanntesten Gipfeln gehören das Matterhorn und das Weisshorn. Beide gehören mit zu den höchsten Bergen der Gebirgsgruppe. Das Matterhorn, italienisch als Cervino bekannt, ist eine der meist fotografierten Wahrzeichen der Schweiz. Der Schokoladenfirma Tobler diente er als Vorlage für die berühmten Toblerone. Selbst im Disneyland Resort in Kalifornien ist eine kleine Kopie des Matterhorns zu sehen. 

Die Penninischen Alpen als großes Naturschutzgebiet

Zu den höchsten Gipfeln der Alpen gehört auch der Grand Combin. Das vergletscherte Bergmassiv besteht aus drei Hauptgipfeln. Die Weissmies Gruppe gehört zu den touristisch am besten erschlossenen Gegenden der Penninischen Alpen. Die drei Gipfel Weissmies, Fletschhorn und Lagginhorn bilden das Dreigestirn der Gruppe. Alle drei Gipfel liegen an der Viertausender Marke. Im Bereich des Monte Rosa Massivs befindet sich der Weissgrat. Etwas südlich davon befindet sich ein Pass für Kletterer, das Neue Weisstor. Große Teile der Penninischen Alpen bestehen aus Granitgneisen und Granit. Viele Landschaften der Penninischen Alpen stehen unter Naturschutz. Obwohl hier sehr auf sanften Tourismus Wert gelegt wird, gibt es einige grenzüberschreitende Wanderwege, die zum Teil durch die gesamten Alpen verlaufen.