Kreuzeckgruppe

Die Kreuzeckgruppe ist ebenfalls von Bedeutung, wenn man von den Hohen Tauern spricht. Diese bilden zusammen mit der Goldberggruppe, der Ankogelgruppe, der Glocknergruppe und der Venedigergruppe die Großgruppe der Hohen Tauern. Nicht vergessen darf man natürlich auch noch die weiteren Mitglieder wie die Villgratner Berge, die Riesenfernergruppe, die Schobergruppe oder die Granatspitzgruppe. Die Kreuzeckgruppe selber befindet sich zwischen den österreichischen Bundesländern Kärnten und Tirol, doch Letztere beanspruchen nur einen sehr geringen Teil davon.

Die beliebtesten Gipfel der Kreuzberggruppe

Recht imposant ist hier der höchste Gipfel, dies wäre mit 2784 Metern der Polinik oder auch Mölltaler Polinik auf Kärntner Gebiet. Er befindet sich direkt zwischen den Ortschaften Obervellach im Mölltal und Flattach. Startet man seinen Aufstieg in Obervellach, kann man den Wanderweg über das Polinikhaus wählen, das sich auf einer Höhe von 1873 Metern befindet.

Nicht weniger attraktiv in der Kreuzeckgruppe ist der 2749 Meter hohe Striedenkopf oder das Hochkreuz mit einer Höhe von 2709 Metern. Das Material ist überwiegend Glimmerschiefer und Gneise, was für die gesamte Gruppe nicht recht ungewöhnlich ist. Eingegrenzt wird dieser Bereich südlich von Oberdrautal und im Norden vom Mölltal. Westlich schließt der Iselsberg an und verbindet die Kreuzeckgruppe hier mit der Schobergruppe. Die gesamte Fläche der Kreuzeckgruppe umfasst etwa 450 km², allerdings ist dieses Gebiet recht spärlich besiedelt. Überwiegend findet man hier Gebiete vor, die überwiegend für die Forstwirtschaft genutzt werden, auch kleinere Almbetriebe sind hier angesiedelt, was aber mit Tourismus nur wenig zu tun hat. Es wird in den Hohen Tauern definitiv besser ausgestattete Regionen geben, doch man ein Bergsteiger sucht ja genau solche Punkte, um zu verweilen und diese zu erkunden.

Speicherseen und Schluchten im Bereich der Kreuzeckgruppe

In der Kreuzeckgruppe befinden sich allerdings viele Speicherseen, genauer gesagt sind diese im Wöllatal oder aber auch im Bereich von Kolbnitz. Diese Seen sind an diverse Kraftwerke angeschlossen. In diesem Bereich lohnt sich einmal der Besuch der Raggaschlucht. Diese erreicht man durch den bekannten Wanderweg aus Richtung Flattach aus. Auch die Raggaalm befindet sich auf dieser Route, ehe es auf den Gipfel zu geht. Jemanden, den es in Richtung Drautal zieht, der durchquert ein sehr kleines Skigebiet, das unter dem Namen Emberger Alm in der Kreuzeckgruppe bekannt ist.