Kitzbüheler Alpen

Dem Hauptkamm der Alpen sind die Kitzbüheler Alpen vorgelagert. Auch wenn hier die maximale Gipfelhöhe hier gar nicht erreicht wird, werden die Kitzbüheler Alpen zu den Ostalpen (Zentralalpen) hinzugerechnet. Diese Gruppe hat insgesamt eine Größe von 1700 km2 und wird westlich vom Zillertal abgegrenzt. Östlich befindet sich der Zeller See am Talgrund (Mitterpinzgau). Verkehrstechnisch günstig gelegen befindet sich hier die Verkehrsachse Fieberbrunn – St. Johann – Kitzbühel – Wörgl. Südlich finden sich hier das Oberpinzgau sowie der wunderschöne Nationalpark Hohe Tauern. Die Kitzbüheler Alpen gehören komplett dem Land Österreich. Hier teilen sich die Bundesländer Tirol und Salzburg die Zuständigkeit. Der Einfachheit halber wurden hier die Glemmtaler Alpen sowie die Kelchsauer Alpen jeweils zugeordnet.

Die Kitzbüheler Alpen als Wintersportgebiet

Den Namen erhielten die Kitzbüheler Alpen durch das mittlerweile komplett erschlossene Kitzbüheler Horn mit einer Höhe von 1.996 Metern. Hier ist mittlerweile ein sehr beliebtes Wintersportzentrum entstanden. Der geneigte Skifahrer bevorzugt hier die Tiefschneehänge im Bereich des Raintals oder aber die unzähligen Möglichkeiten, die einem im Funpark für Snowboarder und Freestyler am Brunellenfeld erwarten. Das Kitzbüheler Horn zählt zu den schönsten Panoramabergen. Direkt auf dem Gipfel befindet sich eine Fernsehstation, dessen Turm man schon von weitem erkennen kann. Für den Aufstieg kann man auch die Hornbahn benutzen oder an wärmeren Tagen die Panoramastraße nehmen. 

Die Kitzbüheler Alpen im Sommer

Wer nicht Skifahren möchte, der kann im Sommer Wanderungen und Bergwanderungen durchführen. Im Zuge der Erschließung wurden die Gipfel mit Seilbahnen und diversen Berggasthäusern ausgestattet. Dies betrifft in den Kitzbüheler Alpen nicht nur das Kitzbüheler Horn sondern auch den Hartkaiser-Brandstadl-Höhenzug oder die Hohe Salve. Wer nicht so viel mit dem Tourismus anfangen kann, der kann sich auch für entlegenere Flecken entscheiden. Hier stehen einem die Windau oder aber das Gebiet um den Langen Grund zur Verfügung.

Alle Gipfel der Kitzbüheler Alpen haben Höhen, die unter 2.000 Metern liegen. Das überwiegend aus Schiefer bestehende Gestein hat durch die verstärkte Verwitterung mittlerweile runde Formen angenommen. Grund hierfür ist die Abschleifung, die von Gletscherströmen herrührt. Auch für die Entstehung der breiten Täler ist hier der Gletscher verantwortlich. Das führt dazu, dass es teilweise recht einfache Bergwege bis hinauf in die verschiedenen Gipfelregionen gibt. Für den anspruchsvolleren Bergsteiger sind natürlich auch in den Kitzbüheler Alpen senkrechte Berghänge vorhanden. Dies betrifft besonders die nördlichen Bereiche des Kitzbüheler Horns oder aber Teilbereiche vom Großen Pölven.