Fleimstaler Alpen

Die italienischen Dolomiti di Fiemme, in Deutschland eher als Fleimstaler Alpen bekannt gehören ebenfalls zu den südlichen Kalkalpen. Wie die Vizentiner Alpen berühren auch die Fleimstaler Alpen die Region im italienischen Trentino-Südtiroler Bereich. Den Namen erhielten die Alpen durch das ebenso bekannte Fleimstal, das sich weithin über die Alpen erstreckt und schon immer eine Urlaubsregion war. Die Fleimstaler Alpen sind wunderschön eingebettet zwischen den Dolomiten den Sarntaler Alpen sowie wie bereits erwähnt, den Vizentiner Alpen. Ein kleiner Teil berührt ebenfalls noch die Nonsberge, die Brenta Gruppe und die Gardaseeberge.

Die Fleimstaler Alpen werden geografisch genau beschrieben

Die genaue Einteilung hat bereits im Jahr 1984 die Alpenvereinigung festgelegt, die sich wie folgt darstellt. Der Norden bildet die bekannte Stadt Bozen, ehe es in südwestlicher Richtung über das Eggental und das Zangenjoch weitergeht. Im Anschluss daran geht es über das Satteljoch bis nach Predazzo. Bereits diese Strecke ist wunderschön gehalten, doch im Verlauf wird man ebenfalls auf teils unberührte Landschaften stoßen. Es geht hier weiter über den Paneveggio und den Passo Rolle, der in das Val Cismon führt und schließlich in Mezzano endet. Weitere Pässe der Fleimstaler Alpen sind der Passo de Gobbera und der Passo Brocon, die über Strigno und Pieve Tesino ins Valsugana Tal führen. Nutzt man den Weg durch das Fersental gelangt man direkt in die Stadt Trient. Hier führt das, ebenfalls angeschlossene, Etschtal wieder in den Ort Bozen. So schließt sich der Kreis wieder und die Fleimstaler Alpen sind geografisch abgegrenzt.

Der kleine große Cima d´Asta in den Fleimstaler Alpen

Natürlich soll auch hier der höchste Gipfel nicht unerwähnt bleiben. Der Cima d´Asta ist mit 2847 Metern der höchste und gleichzeitig der bekannteste Gipfel der Fleimstaler Alpen. Dieser befindet sich direkt im nordwestlichen Gebiet von Borgo Valsugana. Er wurde erst relativ spät zum ersten Mal bestiegen, erst im Jahr 1906 schaffte dies der Italiener Pompeo Tomaselli, sodass er mit diesem Erfolg in die Berggeschichte einging. Am Fuße des Cima d´Asta erstreckt sich der Lago di Cima Asta, der ebenfalls sehr beliebt als Ausflugsziel der Fleimstaler Alpen ist. Direkt an das Fleimstal grenzt der 3192 Meter hohe Cima di Vezzana auch Vezzana genannt, der allerdings den Dolomiten bzw. der Dolomitengruppe namens Pala zugeordnet wird und sich im Norden von Italien befindet.