Bernina Alpen

Eine wunderschöne Berggruppe in den Alpen sind auch die Bernina Alpen. Diese erstrecken sich nördlich über das Gebiet des Oberengadins und dem südlich gelegenen Veltliner Gebiet. Östlich ist der Bernina Pass gelegen während sich im Westen der Muretto Pass anschließt. Möchte man den höchsten Gipfel erklimmen, muss man sich den Piz Bernina vornehmen, der mit 4.049 Metern den einzigen 4.000er in dieser Region bietet. Wie die Bernina Alpen zu ihrem Namen kamen ist bislang noch unbekannt, auch wenn es hierfür verschiedene Möglichkeiten gibt. Das gesamte Berninamassiv ist mit vielen Gletschern bestückt, die gerade für Hochtourengänger sehr interessant sind. Doch im Zuge der Klimaveränderungen haben diese Gletscher in den Bernina Alpen zunehmend an Masse verloren und ziehen sich immer weiter zurück. 

Ein kleiner Teil ist den Rätischen Alpen zugehörig

Geografisch gesehen, gehören die Bernina Alpen zu den westlichen rätischen Alpen. Er befindet sich auf der sehr wichtigen Wasserscheide, über die die Alpen noch verfügen. Die Gebiete, die hier betroffen sind, sind der Pass del Mutetto mit einer Höhe von 2.562 Metern, der östlich eine Grenze der Val Masino Alpen bildet. Sie endet im Bereich des Bernina Passes auf einer Höhe von 2.304 Metern. Hier finden sich auch mehrere notwendige Gletscher und die höchsten Gipfel, die sich östlich der Walliser Alpen befinden. 

Man kann insgesamt die Bernina Alpen ungefähr in drei Abschnitte und eine Untergruppe untergliedern. Dies beginnt mit dem westlichen Bereich ab dem Passo del Muretto und schließt mit dem Passo Scerscen. Die zentrale Strecke geht von dem Passo Scerscen zur Forcola di Cresta Guzza. Von dort aus geht es weiter in östlicher Richtung zum Bernina Pass. Die kleine recht freistehende Untergruppe der Bernina Alpen ist namentlich unter Pizzo Scalino bekannt.

Die Entstehung begann in der Karbonzeit

Die gesamten Bernina Alpen bestehen aus verschiedenen Schichten aus Diorinten, Syenit und Granit und ist wohl der Karbonzeit zuzuordnen. So hat es der Bergsteiger in diesem Gebiet mit festen und recht groben Felsen zu tun. Wer gerne den alten und klassischen Kletterstil bevorzugt, der wird sich in den Bernina Alpen recht wohl fühlen. Es gibt beeindruckende Höhenunterschiede, Straßen und Wege sucht man hier vergeblich und auch die Touren und Routen sind meist nicht ausgearbeitet.