Weissmies

Angenehmer Aufstieg und interessante Eindrücke

Die Walliser Alpen, welche im Süden der Schweiz und im gleichnamigen Kanton Wallis liegen sind bekannt dafür, dass sie einige der 4000er der Alpen beherbergen. Dazu gehört auch das Weissmies, welche sich im östlichen Teil der Walliser Alpen auftürmt. Zwar erreicht das Weissmies mit 4017 m Höhe die 4000er Marke nur ganz knapp, wird aber trotzdem von vielen Bergsteigern besucht um endlich die magische Grenze von 4000 Höhenmetern zu überschreiten. Die Form des Weissmies ist mit anderen Bergen kaum zu vergleichen, denn während auf der einen Seite ein großer Gletscher vorhanden ist, findet man auf der anderen Seite lediglich viele Felsflanken. Die Erstbesteigung fand im Jahr 1855 durch zwei Bergführer aus dem heutigen Kanton Wallis statt und hatte die Almageller Alp als Ausgangspunkt. Seinen ungewöhnlichen Namen trägt der Weissmies auf Grund des vorherrschenden Dialekts, in dem Mies soviel bedeutet wie Moos, was auf den moosigen Untergrund in den niedrigeren Lagen hinweist.

Interessanter Aufstieg auch für Anfänger

Heute finden sich zwei verschiedene Normalwege zum Gipfel, wobei beide etwa einen Zeitaufwand von 3-5 Stunden erfordern, was größtenteils von der aktuellen Wetterlage abhängt. Der ältere Normalweg beginnt an der Almagellerhütte auf 2896 m Höhe, welcher dann über den Zwischenbergpass und den Südgrat zum Gipfel hinauf führt. Der andere Normalweg beginnt bei den Weissmieshütten auf 2726 m Höhe und führt über den schönen Triftgletscher und den Westgrat hoch zum Gipfel. Beide Touren haben wie bereits erwähnt einen Zeitaufwand von 3-5 Stunden und erfordern wesentlich weniger Erfahrung, als es bei vielen anderen 4000ern der Fall ist. Der Aufstieg zum Gipfel ist frei von Kletterpassagen, sodass auch normale Bergsteiger, die in den Genuss eines 4000er Gipfels kommen wollen. In den beiden nahegelegenen Talorten Saas Almagell und Saas Grund finden sich einige private und öffentliche Unterkünfte, in denen man während seines Ausflugs nächtigen kann. Alternativ ist es auch möglich, in einem der nahegelegenen Skiorte unterzukommen und die Besteigung des Weissmies als Tagestour zu organisieren. Fachkundige Hilfe erhält man entweder in den örtlichen Touristenzentren in den Skigebieten oder von den erfahrenen Bergführern, welche man vor allem im Gebiet rund um das Weissmies aufsuchen kann.