Mont Blanc

Der höchste Punkt der Alpen

Wer schon einmal in den Alpen zu Besuch war, dem ist auch der Mont Blanc ein Begriff, denn dieser ist mit 4.810 m Höhe der höchste Berg der Alpen und je nach Definition der eurasischen Grenze auch der höchste Berg Europas. Der Mont Blanc liegt im gleichnamigen Mont-Blanc-Massiv in den Westalpen, welche teilweise zu Frankreich und teilweise zu Italien gehören. Auf Grund dieser Tatsache gibt es auch immer wieder Unstimmigkeiten über den Verlauf der Grenze, denn während der italienische Staat aussagt, dass die Grenze genau über den Gipfel verläuft, sagen die französischen Behörden, dass die Grenze über einen niedrigeren Nebengipfel verläuft. Die Erstbesteigung des Mont Blancs erfolgte trotz des gefährlichen Aufstiegs schon im August 1786 durch zwei erfahrene französische Bergsteiger, welche den damals als unerreichbar geltenden Gipfel erreichten. Heute ist der Mont Blanc auf Grund seiner exponierten Lage in der Nähe einiger Touristenzentren ein beliebtes Ausflugsziel für Bergsteiger und Erlebnisreisende. Dementsprechend vielfältig sind auch die Angebote in den Talorten, welche von einem begleiteten Aufstieg bis hin zu einer Besichtigung aus der Ferne reichen. Auf viele Touren zum Gipfel des Mont Blanc hat man außerdem die Möglichkeit einige der Nebengipfel zu passieren, um ein noch eindrucksvolleres Bild vom Mont Blanc und seiner unvergleichlichen Schönheit zu erlangen.

Anspruchsvoll, aber erreichbar

Viele verschiedene Routen führen zum Gipfel des Mont-Blancs, wobei für jedes Erfahrungslevel eine entsprechende Route vorhanden ist, dennoch sind die Routen in ihrer Intensität nicht zu unterschätzen. Ein Großteil der dortigen Routen ist darauf ausgerichtet, dass man den Gipfel oder den Aussichtspunkt möglichst schnell und ungefährlich erreicht, jedoch gibt es auch einige, sehr anspruchsvolle Routen für Kletterer und professionelle Bergsteiger. Der beliebteste Ausgangspunkt für einen Aufstieg zum Mont-Blanc ist das Adlernest ( franz.: Nil d'Aigle), wo der Tramway du Mont-Blanc endet. Mit dieser Zahnradbahn gelangt man auf eine Höhe von knapp 2400 m, von wo aus man seine Expedition bequem starten kann. Eine weitere beliebte Route führt über den Aiguille du Midi auf 3842 m Höhe, welchen man sogar mit einer Seilbahn erreichen kann, sodass der Aufstieg noch entspannter stattfinden kann. Wenn man die Routen, welche von Touristen stark frequentiert werden, meiden möchte, sollte man unbedingt Kontakt mit den dort ansässigen Bergführern aufnehmen, da diese umfangreiches Informationsmaterial und unverzichtbare Sicherheitshinweise für den Aufstieg bereithalten. Außerdem ist ein Urlaub in der Region des Mont-Blanc-Massivs nicht nur im Winter ein Erlebnis, denn auch im Sommer gibt es eine Vielzahl interessanter Angebote für Reisegruppen und Einzelreisende.