Matterhorn

Der bekannteste Berg Europas

Viele Touristen und Bergsteiger stellen während oder nach einem Besuch der Alpen die Frage, welcher Berg als der schönste gilt. Für viele Menschen ist die Antwort auf die Frage klar, der schönste Berg der Alpen ist unbestritten das Matterhorn in den Walliser Alpen. Das Matterhorn liegt in Mitten der Walliser Alpen und erreicht am Gipfel eine maximale Höhe von 4478 m, was ihn zu einem der höchsten Berge der Alpen macht. Die östliche, nördliche und westliche Seite befindet sich auf dem schweizerischen Staatsgebiet, während sich die südliche Seite auf italienischem Staatsgebiet befindet. Ein weiterer Grund dafür, warum das Matterhorn so bekannt ist, ist die Tatsache, dass der Schokoladenhersteller Tobler sich von der Form inspiriert hat und damit das weltweit bekannte Produkt Toblerone umwirbt. Das Matterhorn ist außerdem ein Bild für viele Werbungen, sodass viele Menschen bereits vom Matterhorn wissen. Zudem gibt es viele Geschichten rund um die Besteigung des Matterhorns, da der Aufstieg zum Gipfel als einer der schwierigsten der Alpen gilt.

Viele Schicksale und viele unvergleichliche Eindrücke

Die Erstbesteigung gelang nach mehreren erfolglosen Versuchen im Jahr 1865 durch eine siebenköpfige Seilschaft. Der Aufstieg sollte in keinem Fall unterschätzt werden, da das Matterhorn bereits über 400 Opfer forderte. Der heutige Normalweg führt über den Hörnligrat und beginnt an der Hörnlihütte auf 3260 m Höhe. Allerdings gibt es eine Vielzahl verschiedener Routen, da die Nutzung der verschiedenen Routen oft von den Wetterbedingungen abhängig ist. Außerdem ist auf 4003 m Höhe die Solvayhütte zu finden, welche als Notunterkunft dient und Bergsteigern die unverschuldet in Not geraten sind einen sicheren Anhaltspunkt bietet. Viele Bergsteiger nächtigen im nahe gelegenen Ort Zermatt, in dem sich viele Herbergen und Hotels finden, fernab vom touristischen Treiben bietet sich auch der italienische Ort Breul-Cervinia an. Eine Besteigung des Matterhorns ist sicherlich das Ziel eines jeden Bergsteigers, jedoch sollte unabhängig von der persönlichen Erfahrung eine Besteigung nur mit einem erfahrenen Bergführer durchgeführt werden, da gerade das Matterhorn Gefahrenstellen besitzt, welche lange unerkannt bleiben können und im Ernstfall sogar einen Absturz und somit den sicheren Tod zur Folge haben. Um das Matterhorn herum haben sich viele touristische Einrichtungen angesiedelt, welche über die bewegte Geschichte und die Mythen des Matterhorns unterrichten. So kann ein Aufstieg ideal mit einem kulturellen Exkurs verbunden werden.