Höllkopf / Höllberg

Anfang Dezember ging es auf den Höllkopf. Bei der Tour auf den Herzogstand vor einer Woche war leider noch nicht so viel Schnee - dieses mal sah die Situation schon ganz anders aus. Von Anfang an hatten wir ca. 10cm Neuschnee am Boden. Im Laufe der Tour wurde das auch noch deutlich mehr.

Die Tour beginnt in Biberwier direkt bei der Talstation der Bergbahn. Zuerst geht man eine Zeit lang über Pisten und neber dem Lift her. Wenn man aber erstmal den Wendepunkt erreicht hat, geht das ganze nur noch über Pfade hoch. Da wir aber ab dem Wendepunkt sehr viel Schnee hatten, haben wir den Pfad eher erraten, als gesehen.

Der Pfad nach oben ist eine sehr schöne Wanderung. Da wir diesmal nicht so früh losgegangen sind wie die Woche davor, haben wir diesmal zum Schluss leichte Zeitprobleme bekommen. Wir haben aber trotzdem noch rechtzeitig den Gipfel erreicht und den Ausblick genoßen. Auf den Weg dorthin haben wir auch noch (vermutlich) Gämsen gesehen. Habe ich so auch noch nie im Schnee gesehen.

Die Tour nach unten ging dann deutlich schneller als nach oben - schließlich hatten wir schon den ganzen Weg vorgespurrt und wir mussten auch keinen Weg mehr suchen. Als wir wieder den Wendepunkt erreicht haben, konnten wir dann nochmal richtig gas geben, da der Schnee ab dort wieder deutlich weniger war.

Die Tour ist immer Sommer leicht zu schaffen, sollte allerdings im Winter nur mit entsprechender Ausrüstung angegangen werden. Dazu gehören bei viel Schnee aufjedenfall Gamaschen und Grödeln. Ansonsten ist die Tour sehr schön - vorallem hat man vom Höllkopf aus einen schönen Ausblick.


Daten

  • Länge : 16.6km
  • Höhenmeter Aufstieg : 1270m
  • Höhenmeter Abstieg : -1244m

Map



Höhenprofil

Super Aussichten auf Berge
Hier gehts hoch - Schnee
Ausblick auf die naheliegenden Berge
Wegweißer Höllkopf
Die Sonne kam raus
Tiefschnee Wandern ohne Schneeschuhe
Ausblick vom Höllkopf aus
Höllkopf Aufstieg
Höllkopf / Höllberg
Höllkopf / Höllberg