Herzogstand & Heimgarten

Ende November ging es in München sehr früh los Richtung Herzogstand - dem Hausberg der Bayern. Da wir in München recht früh losgefahren sind, hatten wir bei Sonnenaufgang schon die ersten Höhenmeter hinter uns.

Die Tour zum Herzogenstand ist innerhalb von 2 Stunden locker zu bewältigen. Bevor man den Herzogenstand erblickt erreicht man das Herzogstandhaus. Dort kann man im Sommer vermutlich gemütlich einkehren - bei uns hatte die Hütte leider schon geschlossen. Von der Hütte aus sieht man auch die Bergstation der Herzogstandbahn. Hier kann man auch gemütlich den Berg hochfahren und anschließend nur die letzten Höhenmeter zum Herzogstand beschreiten.

Den Herzogstand erreicht man innerhalb von 20 Minuten vom Herzogstandhaus aus. Der Blick vom Herzogstand aus ist einmalig - was auch erklärt warum der der damalige Herzog von dort aus so gern auf sein Land geschaut hat.

Auf dem Herzogstand gab es eine kleine Pause mit Brozeit. Anschließend ging es weiter Richtung Heimgarten - dem höchsten Gipfel des Tages. Der Weg zum Heimgarten ist eine schöne Wanderung, die lange Zeit am Grat entlang geht. Allerdings muss man hier aufpassen, dass das Wetter passend ist. Es geht teilweise zu beiden Seiten steil bergab, weshalb man aufjedenfall Trittsicher sein sollte.

Am Heimgarten angekommen blieben wir nur kurz auf dem Gipfel, da der Wind hier ziemlich unangenehm war.

Die ganze Tour ist mit 16 km ziemlich weit und sollte nur mit genügend Trittsicherheit angegangen werden. Trotzdem ist die Tour immer einen Ausflug wert.


Daten

  • Länge : 16.4km
  • Höhenmeter Aufstieg : 1474m
  • Höhenmeter Abstieg : -1475m

Map



Höhenprofil

Blick auf den Walchsensee
Blick auf den Walchsensee bei Sonnenaufgang
Blick auf den Walchsensee in der Früh
Herzogstand & Heimgarten
Herzogstand & Heimgarten
Herzogstand & Heimgarten
Blick auf den Herzogenstand
Herzogstand & Heimgarten