Bergtouren in den Alpen, Bayern und Österreich

Isidor Klettersteig am Grünstein

Die vergangene Woche war es mal wieder soweit, es ging in die Berge Richtung Berchtesgaden. Los geht’s am Königssee auf dem Parkplatz des Restaurants – auf welchem man eigentlich nicht parken darf – über eine Forststraße nach oben. Die ersten Meter geht man entlang der Eis-Bobbahn.


Allalinhorn (4027m)

Gleich am Tag nach dem ersten 4000er war der zweite 4000er dran. Wir wollten das traumhafte Wetter nochmals nutzen, was sich als gute Idee heraus stellte. Das Wetter war einfach traumhaft.

Am 9.8. sollte es auf das Allalinhorn gehen. Um auf das Allalinhorn zu gehen sind wir erstmal mit der "Luftseilbahn" und der Metro Alpin nach oben gefahren. Hier startet man bereits direkt auf dem Gletscher. Etwas überrascht hab ich auch festgestellt, dass man da oben auch Skifahren kann. Allerdings ist das Gletscherskifahren wohl nicht so toll. Bei dem Hinweg war der Schnee total eisig und auf dem Rückweg war der Schnee sehr sulzig. Ich denk mal Skifahren im Winter macht da mehr Spass.


Klettergarten Bad Gastein

Da man auch im Wanderurlaub mal Pause machen muss, haben wir uns entschieden den relativ neuen Klettergarten in Bad Gastein zu besuchen. Der Klettergarten ist direkt im Ort an einer Felswand gebaut worden und vor ca. 3 Jahren eröffnet worden. Obwohl ich auch die letzten 3 Jahre im Gasteinertal, hab ich es dieses Jahr das erste mal in den Klettergarten geschafft.


Weissmies (4017m) Überschreitung

Am 8.8. 2010 war es soweit - der erste 4000er stand an. Die Weissmies sollte, bei zuerst schönem Wetter, das Ziel sein. Um 7:10 ging es am Campingplatz in Saas Grund los zur Hoh Saas Seilbahn, wo die erste Bahn um 7:30 fährt. Mit der Seilbahn ging es dann bis zur Hoh Saas Bergstation, die auf 3200 Meter liegt. Umgestiegen wurde am Kreuzboden, wo wir am Vortrag bereits waren.


Von Dorfgastein zur Strohlehenalm

Durch das schlechte Wetter war heute leider keine große Tour möglich - die ganzen Berge sind total eingeschneit. Daher war heute die Strohlehenalm dran. Im gemütlichen Tempo braucht man von Dorfgastein laut Beschilderung 1 1/4h. Um die ganze Sache ein bisschen anstrengender zu machen sind wir rauf gejoggt und ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass Berglaufen so anstrengend sein kann (obwohls nur 300hm waren). Zeitlich schafft mans joggend in guten 20 - 25 Minuten.

Die Strohlehenalm ist absolut empfehlenswert - vor allem das gute Essen auf der Alm. Man muss aber aufpassen: Am Montag (also heute) hat die Alm zu.


Höhenweg von Saas Grund nach Saas Almagell mit Abstecher zur Weissmieshütte

 

Am Anfang der Hochtouren Woche in der Schweiz sind wir von Saas Grund zur Weissmieshütte aufgestiegen und anschließend den Höhenweg nach Saas Almagell gegangen. Speziell ab der Weissmieshütte hat man einen genialen Blick auf die Mischabel Gruppe. Da es für mich die ersten Bergtouren sowohl in der Schweiz, als auch in dieser Höhe waren, waren die ersten Blicke auf die vergletscherten Gebirgsgruppen absolut atemberaubend. 


Klettern an den Ruchenköpfen

Am Samstag den 21.8. trafen wir uns um 8:00 am Parkplatz der Taubensteinbahn. Leider etwas zu früh wie sich herausstellte: Die Bahn fährt erst ab 9:00. Also mit der ersten Bahn um 9:00 raufgefahren. Die Bahn selber ist faszinierend - ich glaub ich bin noch nie mit einer so antiken Seilbahn gefahren.


Zugspitze (2962m) über das Reintal

Bei gutem Wetter ging es am Mittwoch auf den höchsten Berg Deutschlands - auf die Zugspitze durch das Reintal. Der 24km lange Weg ist in den meisten Wanderführern mit 9-10 Stunden ausgeschrieben und daher ist es nicht verwunderlich, dass bereits zwischen 5 und 6 Uhr sich die ersten Bergsteiger auf den Weg machten.


Seebener Klettersteig - 200hm - KS5

Bei dem schönen Wetter der letzten Tage musste natürlich irgendwas unternommen werden und was bietet sich da besser an, als der erste Klettersteig des Jahres. Und so ging es vor am 4.6.2010 um 7:00 in München los Richtung Ehrwald. Ehrwald liegt super für Tagestouren, da man vom Süden Münchens locker in 1,5 Stunden am Ziel ist.


Heimgarten und Herzogstand

Am Pfingstmontag ging es wieder mal in die Berge: Unser Ziel war wieder der Herzogstand und Heimgarten. Dieses mal hatten wir zwar deutlich schöneres Wetter (strahlender Sonnenschein), allerdings waren wir nicht die einzigsten, die auf die Idee kamen in die Berge zu fahren.

Wir sind um 8:30 in München losgefahren Richtung Walchensee und sind dort gegen 9:30 angekommen. Am Parkplatz hat man dann schon gemerkt, dass es am Pfingstmontag bei schönem Wetter eher eine Prozession auf den Herzogstand wird.