Slackline

Slackline

Slackline ist eine neuartige Sportart, die sich eigentlich nicht so leicht beschreiben lässt. Übersetzen könnte man „Slack" mit „schlaff“, also im übertragenen Sinn eine schlaffe Schnur, über die man laufen kann. Doch bei näherer Betrachtung wird man merken, dass die Slackline eigentlich gar nicht so schlaff ist, sondern relativ fest gespannt. Die Slackline ist allerdings kein Stahlseil, wie vielleicht von Zirkuskünstlern oder Seiltänzern genutzt wird, sondern ein Band aus Materialien wie Nylon oder Polyester. Dieses wird an zwei bestimmten Ankerpunkten befestigt und fixiert. Grundsätzlich kann man von einer sicheren Sportart sprechen, allerdings ist dies nur gegeben, wenn man auch die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen beherzigt. So ist bei großer Höhe der Slackline auf eine Körpersicherung zu achten. Auch beim Slackline kauf sollte man auf die richtigen Marken setzten.

Slackline oder Seiltanz?

Slackline wurde in den USA entwickelt. Das Seiltanzen an sich gibt es ja schon mehrere Jahrhunderte, einige vermuten hier den Ursprung bereits in der Antike. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Balancieren in schwindelerregender Höhe kann allerdings nicht abgestritten werden. Da das Slacklinern immer beliebter wird, haben sich zahlreiche Hersteller, meist aus dem Klettersport stammend, sich diesem Trend angeschlossen. Sie stellen unterschiedliche Materialien her, die für die Slackline-Betätigung benötigt werden. Streng genommen braucht man nur eine Slackline und das entsprechende Befestigungsmaterial für die sichere Befestigung an den Fixpunkten. Gern werden hierfür Bäume oder Treppengeländer genutzt. Durch den Slackline-Trend kann man auch in immer mehr Läden eine Slackline kaufen. 

Slackline mit den unterschiedlichen Facetten

Slackline ist eigentlich nur ein Überbegriff, denn man muss auch hier zwischen den unterschiedlichen Slackline-Arten differenzieren. Es gibt beispielsweise die Lowlines & Tricklines, die Rodeo & Freestyle Lines oder die Longlines. Recht spektakulär sind auch die Highlines in großer Höhe oder die Waterlines, die über ein Gewässer gespannt werden. Jumplines werden eher für Übungszwecke genutzt, während man als besonderen Nervenkitzel, die Lines auch bei völliger Dunkelheit bewältigen kann. Man muss aber für die verschiedenen Slackline Arten nicht immer eine neue Slackline kaufen, sondern es reicht wenn man eine sein eigen nennt. Man kann sehen, dass sich hinter der Sportart Slackline eine doch recht vielfältige Freizeitbeschäftigung handelt, die Jung und Alt in ihren Bann zieht und auch für therapeutische Zwecke und im Gesundheitsbereich immer öfter gekauft wird.