Eisklettern

Eine sehr spezielle Form des Kletterns ist das Eisklettern. Gefrorene Wasserfälle, Eiswände und Eiszapfen werden im Allgemeinen beim Eisklettern bestiegen. Als Spezialdisziplin des alpinen Kletterns werden hier alle Kenntnisse des Alpinkletterns benötigt. Als Hilfsmittel werden vor allem Steigeisen und spezielle Eisgeräte verwendet.

Eisklettern kann gefährlich sein

Eisklettern gehört wohl zu den schwierigsten Kletterarten. Nicht nur das zu besteigende Objekt birgt viele Gefahren. Auch die Witterung hat einen großen Einfluss auf das Eisklettern. Die hochalpinen Touren werden meist an der Nordseite vergletscherter Berge durchgeführt. Doch auch künstliche Anlagen stehen für den begeisterten Eiskletterer zur Verfügung. Die Herausforderungen an senkrechten und überhängenden Wänden sind weitaus größer als bei jeder anderen Kletterart. Doch der Kletterer wird für seine Mühe mit einem einzigartigen Naturschauspiel aus Eis und Sonne, verschneiten Landschaften und bizarren Eisformationen belohnt.

Für das Eisklettern ist die richtige Ausrüstung unerlässlich. Eisschrauben, Eispickel und Steigeisen zur Sicherung sind auf dem gefährlichen Gelände notwendig. Eis ist schwieriger zu besteigen, was eine komplexe Ausrüstung voraussetzt. Neben dem Hüftgurt und Brustgurt werden auch Halbseile für die zusätzliche Sicherung eingesetzt. Vor dem ersten Klettergang muss der richtige Einsatz der Hilfsmittel geübt werden, um die gewöhnungsbedürftigen Werkzeuge technisch korrekt einzusetzen. Auch die richtige Kleidung ist ein wichtiges Kriterium beim Eisklettern. Atmungsaktive Bekleidung, die vor der Kälte schützt, ist das A und O. Da man beim Eisklettern schnell ins Schwitzen gerät, muss die Kleidung über eine ausreichende Luftzirkulation verfügen. Wer nass geschwitzt ist, kann auch sehr schnell auskühlen.

Bergerfahrungen sind wichtig

Eisklettern erfordert die Kenntnisse des alpinen Kletterns. Diese anspruchsvolle Kletterart erfordert viel Kraft, Ausdauer und Disziplin. Wer sich ans Eisklettern wagt, muss das Eis sehr genau kennen, denn innerhalb weniger Meter kann sich der Zustand des Eises völlig verändern. Beschaffenheit und Konsistenz sind nicht immer gleich. Der Extremsport Eisklettern erfordert viel Wissen. Die Beschaffenheit der Eislandschaften ändert sich ständig. Selbst bekannte und bereits absolvierte Routen können ihr Aussehen und ihre Beschaffenheit verändern. Wer sich hier auf Glatteis wagt, geht ein großes Risiko ein.

Das Eisklettern durch professionelle Anleitung absolvieren

Eisklettern hat in den letzten Jahren viel an Popularität gewonnen. In zahlreichen Kursen kann man die grundlegenden Begriffe und Griffe erlernen und seinen ersten Aufstieg wagen. Doch auch hier heißt es: Übung macht den Meister.

Eisklettern birgt viele Gefahren und ist eine Risikosportart. Der Umgang mit den messerscharfen Werkzeugen muss ebenso erlernt werden, wie die richtige Einschätzung des Geländes. Lawinengefahr und Veränderungen in der Lufttemperatur muss man ebenfalls beachten. Die ersten Gehversuche sollten deshalb unter einer kundigen Anleitung erfolgen.