Canyoning

Trotz Aufklärungsarbeit und viele aussagefähiger Youtube Videos: Canyoning ist und bleibt ein Nischensport. Grund ist zum Einen, dass die Übersetzung von Canyoning (dt. Schluchten) etwas unglücklich ausgefallen ist. Und zweitens halten wir Canyonauten oft in tiefen Schluchten auf, wo wir nur selten gesehen werden. Trotzdem, ein Canyoning Trip „in den Berg“ macht richtig Laune.

Was ist Canyoning

Wie die Übersetzung nahelegt ist Canyoning die Begehung einer Schlucht. Nach dem Aufstieg und dem obligatorischen Sicherheitsgespräch führt ein Abseiler in die Schlucht. Hier bewegen wir uns dann mit angepaßten Klettertechniken, Abseilen, Rutschen und Springen durch die urzeitlich anmutende Welt. Besonders beliebt ist Canyoning im Allgäu , da hier sehr viele unterschiedliche Schluchten zur Verfügung stehen.

Welche Schlucht paßt zu mir?

Wie bei allen Sportarten gibt es auch und gerade beim Canyoning viele Möglichkeiten. Zu Beginn bietet sich eine „"Schnuppertour“ wie zum Beispiel der Gunzesrieder Canyon bei Sonthofen an. Hier finden sich alle Elemente des Canyoning wie Rutschen, Springen und Abseilen. Das Charmante am Gunzesried ist, dass alle Stellen umgangen werden können, da sich der Wanderweg direkt neben der Schlucht befindet.

Darf`s etwas mehr sein?

Selbstverständlich gibt es auch Steigerungsmöglichkeiten. Zu nennen ist hier die Starzlachklamm am Fuße des Grünten, die auch durch einen Steig begutachtet werden kann. Hier reiht sich Abseiler an Rutsche an Sprung und führt durch beklemmende Engstellen. Die „Starze“ endet in einer fulminanten Rutsche, die auch noch wiederholt werden kann.